AMANN veröffentlicht ersten Sustainability Report

©AMANN

Investitionen in Nachhaltigkeit

Der Hersteller von Nähfäden, Stickgarnen und Smart Yarns, AMANN, hat zwischen 2015 und 2018 seinen Ressourcenverbrauch erkennbar verringert. Wie das Unternehmen mitteilt, konnte der Stromverbrauch um 29 Prozent (je produziertes Kg) reduziert werden. Der CO2-Ausstoß sank um 29 Prozent (je produziertes Kg) und der Wasserverbrauch konnte um 27 Prozent (je produziertes Kg) gesenkt werden. Das Management habe sich bewusst entschieden, dem UN Global Compact beizutreten. Auf der Grundlage 10 universeller Prinzipien und der Sustainable Development Goals verfolgt er die Vision einer inklusiven und nachhaltigen Weltwirtschaft. Man betrachte diese zehn Prinzipien als Grundlage für ein soziales und ökologisches Wirtschaften weltweit und habe nun den ersten Sustainability Report veröffentlicht.
In den vergangenen Jahren hat AMANN 1,5 Millionen Euro in Maßnahmen zur Reduzierung des Ressourceneinsatzes investiert. Um auch die langfristigen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen, will das Unternehmen bis 2023 weitere 6 Millionen Euro investieren, heißt es abschließend.