EK/servicegroup: Handeln mit Zukunft

©Thomas F. Starke/EK Servicegroup

Herbstmesse plus Kongress

Mit 250 Top-Ausstellern, mehr als 2.000 Fachbesuchern an drei Messetagen und gut 400 Gästen auf dem neuen Konferenzformat EK Retail Forum ist die EK LIVE, die Herbstmesse der EK/servicegroup zu Ende gegangen (18.-20. September). Die EK verfolgten ein klares Ziel, teilen die Bielefelder mit. „Aus dem stationären Ladenlokal wird ein Smart-Store, aus dem klassischen Fachgeschäft ein Ort, an dem die Händlermarke erlebbar wird“, sagt der Vorstandsvorsitzende Franz-Josef Hasebrink.

So wurden die neuesten Entwicklungsschritte von EK Shopkonzepten wie electroplus, küchenplus und HappyBaby vorgestellt. „Die Markenstore-Konzepte stehen exemplarisch für die Schaffung von Mehrwert jenseits von Produkt und Preis. Händler und Konsumenten profitieren dabei gleichermaßen von analogen und digitalen Leistungen mit klarer Fokussierung auf die Wünsche und Bedürfnisse der Shopper“, sagt Hasebrink. Explizit neue digitale Entwicklungen der Bielefelder für die Fashion wurden allerdings noch nicht vorgestellt. Dafür zeigte die Waketo GmbH, München, Lösungen zur besonderen Gestaltung des Shopping-Erlebnisses über digitale Medien.

Zu Beginn der dreitägigen EK LIVE veranstalteten die Bielefelder ihr Retail Forum, dem Nachfolgeformat des EK Unternehmerkongresses. Unter anderem sprachen Elmar Brok, für die CDU Mitglied des EU-Parlaments, der Hamburger REWE-Händler und Fußballexperte Holger Stanislawski sowie Prof. Dr. Wolfgang Merkle.