MUNICH FABRIC START – Mehr Informationsbedarf, mehr Fläche

©FT

Terminüberschneidung mit Mailand im Februar 2020

Gute Besucherqualität, hoher Informationsbedarf, mehr Ausstellungsfläche: Auf diesen Dreiklang bauten die Macher der eben zu Ende gegangenen Ausgabe der MUNICH FABRIC START (3. bis 5. September 2019). Zufrieden zeigten man sich dann auch mit dem Resultat. Mit rund 20.300 internationalen Fachbesuchern wurde das Ergebnis aus dem Vorjahr im September 2018 gehalten. Beim Vergleich mit der MUNICH FABRIC START im zurückliegenden Februar 2019 kommt ein kleines Plus von 1 Prozent heraus. Mehr Besucher zählte die Messe dieses Mal aus Frankreich, Großbritannien, Schweden, Dänemark, China, den USA, Südafrika sowie ost-europäischen Ländern wie der Türkei, Slowenien, Kroatien, Ungarn oder der Slowakei. Aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden sowie Spanien kamen dagegen weniger nach München. Sebastian Klinder, Managing Director MUNICH FABRIC START blickt zufrieden zurück: „Angesichts der aktuellen Marktsituation im deutschen und europäischen Raum sind wir sehr zufrieden mit diesem konstanten Ergebnis und der Besucherfrequenz der drei Messetage. Alle Segmente und Areas der MUNICH FABRIC START waren gut besucht, auch die neue Halle 8 wurde sehr gut angenommen. Das KEYHOUSE und die BLUEZONE erlebten die bislang stärkste Zugkraft seit Bestehen. Dies bringt eine sich verändernde Verweildauer in den jeweiligen Hallen und Segmenten der Messe mit sich. Wir beobachten eine Verschiebung der Bedürfnisse von Besuchern über das reine Sourcing von Stoffen und Zutaten hinaus – nach Content und Impulsen, nach Innovationen und Markttendenzen.’“

Mit neuer Halle 8 und erweitertem Ausstellerportfolio habe die Veranstaltung erneut als Innovations- und Informationsplattform mit verdichteten Themenkomplexen, neuen Ausstellungsformaten und zahlreichen Panel Diskussionen, Keynotes und Vorträgen überzeugt, heißt es aus München. Ausgeweitet auf acht Hallen präsentierten die mehr als 1.000 internationalen Anbieter erstmals über 2.000 Kollektionen in den Segmenten Fabrics, Additionals, Denim und Sourcing zu Autumn.Winter 20/21.

Austeller wie Tricia Carey von Lenzing Fibers äußern sich positiv: „Für uns ist dies eine fantastische Messe, um unsere Kunden zu treffen. Darüber hinaus bekommen wir viele Inspirationen und Eindrücke. Hier herrscht eine sehr spezielle Atmosphäre. Die unterschiedlichsten Formen der Kreativität treffen hier aufeinander. Des Weiteren nutzen wir die Möglichkeit, unsere Produkte, Strategien und Kooperationen über Seminare zu erklären und Projekte vorzustellen.“ Themenschwerpunkte waren diesmal der Bereich Nachhaltigkeit sowie zum anderen Digitalisierung und Technologie als perspektivische Größe, die mehr und mehr Produkt- und Prozesslösungen neu definiere. Diese schon jetzt in vielen Segmenten relevanten Felder bilde die MUNICH FABRIC START mit konkreten Show Cases, fundierten Informationen und zahlreichen Produktinnovationen für einen breiten Markt ab.

Die nächste MUNICH FABRIC START findet vom 4. bis 6. Februar 2020 statt. Die BLUEZONE am 4. bis 5. Februar 2020.  Und genau hier liegt ein Problem, denn der Termin überschneidet sich mit der MILANO UNICA, die vor Kurzem ihr Veranstaltungsdatum bekanntgegeben hat. In München ist man verständlicherweise nicht amused, denn die Münchner hatten sich schon am 16. April 2019 festgelegt. „Da es seitens der Messe München zu diesem Zeitpunkt keine alternativen Verfügbarkeiten für die Location gibt, sind uns in der aktuellen Terminsituation leider die Hände gebunden. Gleichwohl haben wir uns bemüht, diese Situation mit der frühestmöglichen Kommunikation des Termins zu umgehen. Wir bedauern die entstehenden Engpässe und Unannehmlichkeiten für die gesamte Industrie sehr. Als Veranstalter als einer der international größten Textile Fairs haben wir in der Vergangenheit immer wieder unsere Bereitschaft und Fähigkeit zur Flexibilität unter Beweis gestellt, indem wir Maßnahmen ergriffen haben, um derartige Überschneidungen zu vermeiden. Trotz der frühen Kommunikation und persönlicher Kontaktaufnahme ist es sehr bedauerlich, dass die Organisatoren der Milano Unica diese Planung in Bezug auf ihre eigenen, kürzlich veröffentlichten Termine nicht berücksichtigt haben.“ Ausgerichtet auf die Zukunft der Mode- und Textilindustrie werde man die Strategie für eine im Februar 2020 aussagekräftige und erfolgreiche MUNICH FABRIC START weiter verfolgen. Dies gelte auch für alle darauffolgenden Formate.