Vestiaire Collective zieht zu Selfridges London

©Tom D Morgan

Secondhand wächst schnell

Vestiaire Collective ist die nach eigenen Angaben weltweit führende Community-Plattform für Secondhand-Mode. Jetzt gibt die Plattform eine neue Partnerschaft mit dem Kaufhaus Selfridges in London bekannt. Zuvor wurde im Jahr 2018 einen zweiwöchigen Pop-up bei Selfridges installiert. „Anlässlich des 10. Geburtstages von Vestiaire Collective feiert diese innovative Partnerschaft mit Selfrigdes in London einen entscheidenden Moment für den Wiederverkauf und den Einzelhandel. Unsere Zusammenarbeit reagiert auf Veränderungen in der Konsumlandschaft und zielt darauf ab, das Bewusstsein für zirkuläre Mode zu schärfen, um langfristig positive Veränderungen im Mode-Ökosystem zu bewirken“, sagt Max Bittner, CEO von Vestiaire Collective. „Gemeinsam setzen wir uns dafür ein, zirkuläre Mode zugänglicher und attraktiver zu machen – und mit ihr unser breites Angebot an Mode im Zusammenhang mit unserer ‚Buying Better, Inspiring Change‘-Strategie zu ergänzen“, ergänzt Sebastian Manes, Executive Buying Director von Selfrigdes. Der dauerhafte Boutique-Bereich wurde gestern im Designer Studio im 3. Stock bei Selfridges London eröffnet.

Man wolle zirkuläre Mode zu einem Vorbild für den Handel etablieren, teilt das Vestiaire weiter mit. Die gemeinsame Zusammenarbeit mit Selfridges zielt darauf ab, den Kreislauf zu schließen und bietet Verbrauchern die Möglichkeit, nicht mehr getragene Artikel zu verkaufen und die Lebensdauer bereits im Umlauf befindlicher Secondhand-Stücke zu verlängern. Die erste Auflage von 200 Unikaten besteht aus einer Auswahl von zehn seltenen Vintage-Stücken enthalten, die Vestiaire Collective eigens für Selfridges beschafft hat, unter anderem Paco Rabanne, Maison Martin Margiela und Vintage Versace, allesamt äußerst selten und exklusiv in der Boutique erhältlich.