Esprit: Chinesische Joint Venture

©Esprit

Operative Führung der Geschäfte

Die Textilmarke Esprit Holdings Ltd. will mit der Handelsgruppe Mulsanne Group Holding Limited ein Joint Venture gründen, um die Geschäfte auf dem chinesischen Festland zu steuern. Hong Kong, Macao und Taiwan sind davon ausgenommen. An dem Joint Venture wird sich Esprit mit 40 Prozent beteiligen, teilt das Unternehmen mit. Mulsanne wird die übrigen 60 Prozent übernehmen. In den kommenden Monaten sollen die Details der Zusammenarbeit ausgearbeitet werden. Der Deal muss noch von den chinesischen Behörden abgesegnet werden.

Für Esprit-Chef Anders Kristiansen sei Mulsanne der ideale Partner in einem strategisch wichtigen Markt, die Weichen auf langfristiges Wachstum zu stellen.