ALBERTO: Neuer B2B-Shop

©ALBERTO

Bike-Segment wird ausgebaut

„Wir haben zum richtigen Zeitpunkt unseren neuen B2B-Webshop freigeschaltet. Übersichtlich funktional und schnell. Die Shops laufen jeweils für unsere Pants, Golf und natürlich Bike“, sagt ALBERTO-Chef Marco Lanowy gegenüber FT. „Ein cooles Tool, das vom Handel direkt super angenommen wurde. Zum richtigen Zeitpunkt deshalb, weil es hilft, die Bestellprozesse und die Warenversorgung in den Handel hinein in Zeiten von Corona aufrechtzuerhalten.“ Der Shop ist Suchmaschinen-basiert, das heißt, alle Suchen werden analysiert und fließen in die Bereitstellungoptimierung ein. Ein Hybrid, den die Mönchengladbacher zum Ordertool mit Trendschau weiterentwickeln wollen. „Gleichzeitig haben die Kunden automatisch ihre permanenten Favoriten parat“, erläutert Lanowy. Die Shops sind in den Sprachen Deutsch, Englisch und Französisch verfügbar.

Zur zurückliegenden Order äußert sich der Alberto-Chef zufrieden: „Wir wollen uns solide entwickeln und das ist uns mit einem einstelligen Plus erneut gelungen.“ Zudem will er das das Bike-Segment gezielt ausbauen und dabei in die Biker-Szene hineingehen, unter anderem auch mit der direkten Kommunikation mit dem Verbraucher. „Ich bin überzeugt, dass wir mit dem Produkt den Zeitgeist genau getroffen haben. Radfahren und die neue Mobilität stellen neue Anforderungen an die Qualität unserer Hosen: Funktional, formstabil und modisch auf der Höhe. Das haben wir erreicht. Look, Style und Materialität – Bik-Jeans sind ebenso Hybrid in Funktionalität für biken und business – da ist noch viel spannendes Potential, auch mit unseren Kooperationen mit Schindelhauer, Rose bike und das prämierte Urwahn bike.“