P&C West expandiert nach Serbien

©Marko Simic

 Weitere Neueröffnungen geplant

Peek & Cloppenburg West erschließt den serbischen Markt und eröffnet am 25. Juni sein erstes Verkaufshaus in Belgrad mit 35 Mitarbeitern, teilt das Unternehmen mit Sitz in Düsseldorf mit. Die Fläche erstreckt sich über 3.500 Quadratmetern auf zwei Ebenen im neuen BEO Shopping Center. Mit Serbien ist P&C West nun in 15 Ländern vertreten (Deutschland, Österreich, Schweiz, Niederlande, Polen, Bulgarien, Kroatien, Tschechien, Ungarn, Lettland, Litauen, Rumänien, Slowenien, die Slowakei und Serbien). Ausschlaggebend für den Schritt in den neuen Markt waren den Angaben zufolge die Größe der Hauptstadt und die Affinität ihrer BewohnerInnen zu den angebotenen Marken. Bis Ende 2020 soll bei rechtzeitiger Fertigstellung eine weitere Filiale in der Galerija Belgrade Waterfront eröffnen. Auch hierzulande plant das Unternehmen noch in diesem Jahr eine Neueröffnung. Im September bezieht P&C ein neues größeres Verkaufshaus in Bocholt.

 „Wir sehen großes Potenzial im serbischen Markt und freuen uns sehr, dass wir unsere Präsenz in Osteuropa durch die Neueröffnung in Belgrad weiter ausbauen. Mit unserem Konzept und dem vielfältigen Angebot sind wir optimistisch, die lokale Zielgruppe von uns überzeugen zu können“, sagt Paul Pörtner, Director Retail Management bei Peek & Cloppenburg. Pörtner verantwortet den österreichischen und osteuropäischen Markt. Zur besseren Orientierung ist im Erdgeschoss ausschließlich Herrenmode untergebracht. Im Obergeschoss ist die Damenmode angesiedelt. „Das Flächenkonzept soll einen guten Überblick ermöglichen und KundInnen dazu einladen, sich inspirieren zu lassen“, erklärt Pörtner. Neben mehr als 150 Modemarken wird die Eigenmarke Jake*s im Shop-in-Shop Design präsentiert, auch das Eigenlabel REVIEW erhält viel Raum. Ergänzt wird das Angebot  um Accessoires sowie Cocktail- und Abendmode. Zudem wurde eine Sneaker- und Athleisure-Area für die junge, sportliche Zielgruppe installiert.