unitex erweitert Angebot um Lederwaren

©unitex

Lederwarenverbund Assima hört auf

Die Neu-Ulmer Verbundgruppe nutzt die Gunst der Stunde und erweitert ihre Aktivitäten auf Lederwaren, teilt das Unternehmen mit. Hintergrund: Der Neusser Lederwarenverbund Assima will spätestens Ende dieses Jahres die Geschäftstätigkeiten einstellen. Die unitex biete den Mitgliedern und Partnerlieferanten im Rahmen der bankgesicherten Zentralregulierung und der darin enthaltenen digitalen Rechnungs-abwicklung und -archivierung die Möglichkeit in eine große Gemeinschaft von 750 Händlern an 1.600 POS und 500 Lieferanten aufgenommen zu werden, wirbt der Verbund.

Zuvor gab es Gespräche zwischen der unitex und Assima. „Die Mitglieder und Lieferanten der Assima als auch der unitex werden enorm von den erweiterten Kompetenzen sowie dem Know-how Transfer profitieren“, sagt Gerhard Albrecht, Geschäftsführer der unitex. „Ich freue mich sehr, dass wir für die Mitglieder der Assima ein strategisch sinnvolles Zuhause bei der unitex finden konnten“, sagt Bernd Zöller-Lueg, Leiter Mitglieder Akquise des Assima Verbunds. Ziel sei, den Mitgliedern der Assima eine neue Heimat zu schaffen und den Mitgliedern der unitex zukünftig zusätzliche Vorteile aus dem Lederwarenbereich anzubieten.