Bäumler meldet Insolvenz an

Bild ©Screenshot www. bäumler.de

Der Geschäftsbetrieb wird fortgeführt

„Die Bäumler Fashion GmbH hat einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das eigene Vermögen gestellt. Das Amtsgericht Ingolstadt ordnete am 8. Oktober 2020 das vorläufige Verfahren an und bestellte Ivo-Meinert Willrodt von der PLUTA Rechtsanwalts GmbH zum vorläufigen Insolvenzverwalter. Grund für die Antragstellung sind Liquiditätsschwierigkeiten. Das Modeunternehmen mit Sitz in Ingolstadt verzeichnete zuletzt erhebliche Umsatzrückgänge aufgrund der Corona-Krise“, teilt die Sanierungs- und Restrukturierungsgesellschaft mit. „Das PLUTA-Team verschafft sich derzeit einen ersten Überblick über die finanzielle Situation. Der Geschäftsbetrieb wird derzeit fortgeführt. Die Kunden werden aus dem vorhandenen Warenbestand weiter beliefert“, sagt Willrodt. Ziel sei es, eine Lösung für das Modeunternehmen zu finden.

Die Marke Bäumler existiert seit 1934. 2009 rutschte die damalige Bäumler AG in die Insolvenz. Daraufhin wurde die Bäumler Fashion GmbH gegründet, die die Geschäfte weiterführte. Bäumler hat den Angaben zufolge Verflechtungen zur Edinburgh Woollen Mill Group (EWM) aus England. In vergangenen Jahren habe sich Bäumler neben dem deutschen Heimatmarkt auf internationalen Märkten wie Kanada, Großbritannien und Russland etablieren können und von den Vertriebs- und Produktionsstrukturen der EWM-Gruppe profitiert. Während Vertrieb, das Marketing und das Produktdesign in Ingolstadt sitzt, wurde extern in Ungarn produziert. Auch das Tochterunternehmen Bäumler Retail GmbH stellte Insolvenzantrag, davon sind weitere 50 Beschäftigte betroffen. Laut Pluta erwirtschaftete das Unternehmen im vergangenen Jahr einen Umsatz in Höhe von rund 11 Millionen Euro.