BESTSELLER setzt auf CmiA-Organic

© Martin J. Kielmann for CmiA

NAME IT und SELECTED

Die BESTSELLER-Marken NAME IT und SELECTED nehmen CmiA-Organic (Cotton made in Africa) in ihre Kollektionen auf und schaffen eine nach eigenen Angaben vollständig transparente Lieferkette von den Feldern bis zu den Endprodukten. „Mit dem CmiA-Organic-Standard sehen wir einen wirklich ganzheitlich nachhaltigen Rohstoff mit afrikanischem Fußabdruck. Es ist wirklich großartig zu sehen, dass sich unsere Partnerschaft mit BESTSELLER in diese Richtung entwickelt hat und es die erste Marke ist, die CmiA-Organic einsetzt “, sagt Tina Stridde, Geschäftsführerin von Aid by Trade Foundation, der gemeinnützigen Organisation hinter CmiA .

CmiA-Organic weise besondere Merkmale auf, da der Standard über die reguläre ökologische Nachhaltigkeit mit Schwerpunkt auf Naturschutz hinausgehe, sagt Camilla Skjønning Jørgensen, Managerin für nachhaltige Materialien und Innovation bei BESTSELLER: „Es umfasst auch soziale und wirtschaftliche Kriterien, wobei die Verbesserung der Lebensgrundlagen für Landwirte und ihre Familien im Mittelpunkt steht. Sie arbeiten nur in Subsahara-Afrika und mit Kleinbauern, die in Bezug auf Klimawandel und Nahrungsmittelversorgung sehr anfällig sind, um nur einige zu nennen.“ CmiA und CmiA-Organic folgen den Prinzipien des „Direct-to-Farm“. „NAME IT hat das Ziel, bis 2025 100 Prozent Bio-Baumwolle in unseren Kollektionen zu verwenden. Wir finden es jedoch äußerst schwierig, die Mengen und die richtige Prämie durch regelmäßige Beschaffung zu sichern“, sagt Joan Søndergaard Nielsen, Sourcing & Sustainability Manager von NAME IT. „Wir hoffen, dass die Teilnahme an direkteren Bio-Projekten wie CmiA-Organic dazu beitragen, die Landwirte zu ermutigen, auf Bio-Baumwollanbau umzusteigen. Dadurch wird das Angebot steigen und uns dem Erreichen unserer Nachhaltigkeitsziele einen Schritt näher bringen. “ Die Partnerschaft mit CmiA-Organic wird durch das Fashion FWD Lab von BESTSELLER begleitet.