WERBUNG

Redress Design Award benennt Finalisten

©Screenshot www.redress.com

Reduzierung von Modeabfällen

Redress, eine Umwelt-NGO, die sich für die Reduzierung von Modeabfällen einsetzt, hat die Finalisten des 10. Redress Design Award 2021 bekanntgegeben. Insgesamt sichtete die Fachjury 550 Bewerbungen aus 58 Ländern und Regionen für die Finalshow am 11. September 2021 in Hongkong. Der Wettbewerb wird von Create Hong Kong (CreateHK) der Regierung der Sonderverwaltungsregion Hongkong als Hauptsponsor unterstützt. „Die Zusammenarbeit mit CreateHK und anderen Industriepartnern wie Timberland ist von entscheidender Bedeutung, um die Mission des Redress Design Award zu erfüllen“, sagt Christina Dean, Gründerin und Vorsitzende von Redress. Mit dem Wettbewerb sollen junge Modedesigner geschult werden und die Kreislaufwirtschaft in der Mode weiter vorangebracht werden. Der Gewinner des ersten Preises des Redress Design Award 2021 wird mit dem Timberland-Team der VF Corporation (VF) bei einem Designprojekt anstreben zusammenarbeiten und ein Preisgeld von 50.000 HK$ (6.400 US-Dollar) sowie Sachpreise. Der Zweitplatzierte des Redress Design Award 2021 erhält ein Mentoring mit der nachhaltigen Modedesignerin und Wettbewerbsrichterin Orsola de Castro. In diesem Jahr war die Öffentlichkeit zum ersten Mal in der elfjährigen Geschichte des Wettbewerbs maßgeblich an der Auswahl eines der zehn Finalisten beteiligt. Die Finalisten sind:

WERBUNG
  • Jessica Chang, Taiwan
  • Jin Pei-Wen, Taiwan
  • Isabella Li Kostrzewa, USA
  • Psy Lau, Hong Kong
  • Liu Feng, China
  • Tulika Ranjan, Indien
  • Lucy Saunders, Großbritannien
  • Lili Sipeki, Großbritannien
  • Friederike Snelting, Deutschland
  • Kristina Vyzaite, Großbritannien

Textilabfälle seien ein globales Umwelt- und Wirtschaftsproblem. Jede Sekunde werde weltweit das Äquivalent eines Müllwagens mit Textilien deponiert oder verbrannt. Der weltweite Textilabfall soll zwischen 2015 und 2030 voraussichtlich um etwa 60 Prozent zunehmen, heißt es in der Mittteilung. Modedesigner seien der Schlüssel zur Reduzierung von Textilabfällen durch Design und Beschaffung.