Outdoor Goes High Fashion

KENZO X VOITED: High Fashion kollaboriert mehr und mehr mit Outdoor. alle Bilder ©VOITED

Autorin: Silke Lambers
Noch nie sahen wir besser dabei aus, wenn es darum geht, sich in der freien Natur zu bewegen. Seit Jahren steigt Outdoor als Thema weiter auf und Kollaborationen zwischen Outdoor-Marken und Designer-Brands katapultieren die funktionellen Looks vom Bergrücken auf den Laufsteg. Wir haben zu dem Thema mit der Marke VOITED gesprochen, die uns Einblick in den aktuellen Stand eines Marktes gibt, der immer breiter wird.

Im letzten Jahrzehnt haben Outdoor-Marken zunehmend an Macht und Einfluss in der Modewelt gewonnen, bis zu dem Punkt, an dem sie in den saisonalen Designer-Kollektionen beinahe unverzichtbar geworden sind. Schon vor der Pandemie lagen Camping und Glamping, Klettern, Wandern und Bergsteigen im Trend. COVID hat den Drang, nach draußen zu gehen, sich in frischer, sauberer Luft frei von Restriktionen zu bewegen, noch einmal ordentlich angekurbelt. Kein Wunder also, dass es auch die (Luxus-)Designer in die Natur zieht.

Sie war eine der am sehnlichsten erwarteten Kollaborationen seit Langem: Als Luxusriese GUCCI Anfang des Jahres 2021 seine Kollaboration mit THE NORTH FACE präsentierte, vereinten sich High Fashion und Funktion nicht zum ersten Mal, aber dennoch setzte die markante Kollektion einen neuen Höhepunkt. Die Kollektion ist von den THE-NORTH-FACE-Designs aus den 1970er-Jahren inspiriert. Leuchtende Retro-Farben und Blumendrucke prägen den Look von Daunenmänteln, Hosen und Rucksäcken. Einige Teile der Kollektion tragen das neue Logo von THE NORTH FACE X GUCCI. Neben Mode sind auch Rucksäcke, Gürteltaschen und Schuhe ein Teil der Kollektion – alle sind passend zu den Zelten und Schlafsäcken von THE NORTH FACE gestaltet. High Fashion und Funktionalität für den Alltag und für Outdoor, das ist der Schlüssel zu dieser erfolgreichen Kollektion. Auch der Nachhaltigkeit, die bei Outdoor-Sportlern schon länger ein wichtiges Thema ist als im generellen Modemarkt, wird Genüge getan. Taschen werden beispielsweise aus umweltfreundlichen Materialien wie ECONYL, einem Nylongewebe, hergestellt. Aber GUCCI ist nicht das einzige Unternehmen, das sich auf Outdoor-Luxusprodukte spezialisiert hat: Dior x Descente, das vom Segeln inspirierte A+P LUNA ROSSA 21 von PRADA x adidas, JIL SANDER X ARC’TERYX oder KENZO X VOITED für den Outdoor-Lifestyle, die Liste lässt sich noch lange fortsetzen.

In Harmonie mit der Natur: Wertigkeit neu gedacht

Funktion trifft Design

In die letztere Kollaboration hat uns VOITED Marketing Managerin Lindsay Pimontel einen genaueren Einblick gewährt. VOITED ist eine noch relativ junge Marke in der Welt von Outdoor-Ausrüstung und wurde vor drei Jahren dezentral von Frank Voit gegründet. Der ehemalige ElementGlobal Manager hat es sich zum Ziel gesetzt, die Bedürfnisse von Reisenden und Outdoor-Fans zu befriedigen, und sich dabei der Nachfrage nach Komfort und der Ansprüche der Zero-Waste-Kultur angenommen. Er konzipierte hierfür eine digitale Marke, die Produkte direkt für den Endverbraucher herstellt, Abfall vermeidet und den Kunden in einen kollaborativen Designprozess einbezieht. In seinem Bemühen um eine verantwortungsvolle Produktion wurde die Marke so aufgestellt, dass der Abbau natürlicher Ressourcen vermieden wird, indem sie umweltfreundliche Produkte aus ethisch einwandfreien Rohstoffen herstellt. VOITED verschickt seine Waren aus drei Lagern in UK, den USA und Deutschland heraus in die ganze Welt.

„Wir richten uns an Menschen, die immer auf gutes Design Wert legen, auch wenn sie in der Natur unterwegs sind. Dafür haben wir ein Produkt kreiert, das nicht nur gut aussieht und funktional ist, sondern auch nachhaltig produziert wird,“ erklärt Lindsay Pimontel, die von Hongkong aus das Marketing von VOITED verantwortet. „Wir denken, dass dieser Trend sich weiterentwickelt und besonders technische und funktionale Aspekte in der Bekleidung immer wichtiger werden. Auch Corona hat den Trend ordentlich angefeuert.“ VOITED will die Art und Weise, wie produziert wird, neu denken. Das Ziel ist eine Zero-Waste-Produktion, bei der übrig gebliebene Materialien weiterverarbeitet werden.

Das erste Produkt der Marke ist bis heute auch der Bestseller, die Pillow Blanket, eine Decke, die sich vielfältig nutzen lässt. Sie kann auch als Jacke, Cape und Schlafsack zum Einsatz kommen. Angepasst an die unterschiedlichen Kundenbedürfnisse, gibt es sie in drei Versionen: aus zweiseitigem Ripstop, mit einem Futter aus Fleece für mehr Wärme und in der wärmsten Isolierung mit einer kuscheligen Seite aus Cloud Touch, einem veganen Fell aus gesammelten Post-Consumer-PET-Flaschen. Damit ging das Start-up an den Markt. Später kamen neue Materialien und Styles hinzu. „Wir brauchen immer Wärme und Schutz, ganz besonders, wenn wir draußen oder mit dem Van unterwegs sind“, sagt Pimontel. Ein neueres Produkt, die Travel Blanket, ist kleiner als das Original. Dazu kommen seit Neuestem Schuhe aus weichem Stepp, die aus Restmaterialien hergestellt werden und die Füße im und um den Van herum warm halten. Andere Accessoires sind die Baumwollfutter und Cloud Touch Liner, mit denen sich die Pillow Blankets jederzeit in einen sauberen und warmen Schlafsack verwandeln lassen. Die Produktpalette wächst so langsam, aber nachhaltig weiter.

Vorsprung durch Kollaborationen

Kollaborationen bieten auch eine Plattform für NGOs.

Seine bisher größte Kollaboration hatte VOITED mit dem Designhaus KENZO, für das Felipe Oliveira Baptista die Entwürfe lieferte und die exklusiv über KENZO vertrieben wird. Aber nicht nur High-Fashion-Kooperationen sind für VOITED interessant. Zur Gestaltung der Produkte lädt VOITED nicht nur regelmäßig kreative Köpfe aus aller Welt ein, sondern kollaboriert darüber hinaus mit NGOs. Beispielsweise der amerikanischen Organisation „Native Hope“ aus den USA, die sich der Belange der amerikanischen Ureinwohner annimmt. Durch die Zusammenarbeit möchte VOITED etwas an die Gesellschaft zurückgeben und gleichzeitig die Ziele der NGOs sichtbarer machen. Die Gestaltung der Decken in diesen Kooperationen übernehmen verschiedene Künstler und Designer. „So bieten wir den Künstlern eine Leinwand und den NGOs eine Plattform,“ fasst Pimontel zusammen. Pro Jahr bringt VOITED etwa vier dieser Kollaborationen auf den Markt. Diese sind und bleiben ein innovatives Feld für alle Arten von Brands, insbesondere, wenn sie einen Spannungsbogen zwischen scheinbar widersprüchlichen Märkten schließen können.