Leichtgängige Mode

Analyse Summer Shoes

Statt den Markt komplett den Big Playern aus Herzogenaurach oder Beaverton zu überlassen, haben die kreativen Schuhmanufakturen auf der MICAM in Mailand differenzierte, spannende Antworten für die Sommerkollektionen gefunden. alle Bilder ©Winfried Rollmann

Autor: Winfried Rollmann
Im Schuhhandel für Männerschuhe ist der Gewinner seit Jahren der Sneaker. Er verkörpert wie kaum etwas anderes das Lebensgefühl einer von Zwängen befreiten Garderobe. Der Urban Mover dynamisiert seinen Business Look genauso damit wie der anspruchsvolle Kunde seinen gediegenen Freizeitauftritt. Statt den Markt komplett den Big Playern aus Herzogenaurach oder Beaverton zu überlassen, haben die kreativen Schuhmanufakturen auf der MICAM in Mailand differenzierte, spannende Antworten für die Sommerkollektionen gefunden, die es wert sind, näher betrachtet zu werden. 
Eine Analyse.

Classic Light

Im Jahr der Pandemie hat die Branche etwas allzu schnell den Abgesang des Business Dressings und damit auch des Business-Schuhs angestimmt. Große Händler bestätigen nach der Normalisierung ein unerwartet gutes Abschneiden im Anzugsegment. Auch Andreas Schaller, CEO von LLOYD, bestätigte auf der MICAM das Anspringen der NOS-Programme im Sektor Business-Schuh. Die kreativen Antworten der italienischen Anbieter zum Business-Schuh sind extreme Leichtigkeit und Komfort. Sie geben ihren Leder-Loafers und -Derbies mit „Sacchetto“-Verarbeitung eine Sohlenstruktur mit extremer Bequemlichkeit. Dämpfende Insoles federn komfortabel. In den Gesprächen auf der Messe war oft zu hören: Der Komfort des Lederschuhs muss sich heute an der Sneaker-Bequemlichkeit messen lassen, will er bei Männern Erfolg haben.

Die ungefütterten Loafer in natürlich genarbtem Leder bei MOMA oder die edel patinierten Derbies bei FLECS sind Beispiele par excellence. Die butterweichen, ungefütterten Suede Loafer und Mokassins von Franceschetti gibt es mit flexibler Ledersohle und auf Natural-Rubber-Böden. Sie werden ohne Socken im Sommer zur zweiten Haut.

Natural Hybrids

Die Schuhmacher haben von den Sneakerheads die wichtigsten Kriterien für deren Erfolg verinnerlicht. Beweglichkeit, Leichtigkeit und Wellbeing. Bei den Sohlen haben geschäumte Ultraleichtsohlen zwar oft toughe Optik, doch sie sind federleicht. Damit bekommen gepflegte Leder-Uppers ein modernes, ultralightes Chassis, wie bei den Derbies von FLECS oder den smarten Chelseas vom jungen portugiesischen Label ESC.

Der zweite Weg besteht darin, dass anspruchsvolle Leder-Uppers auf Sneaker-Böden montiert werden. Diese Hybrid Sneaker vereinen die edle Leder-Optik im Oberleder mit dem Sohlenkomfort der Sneaker. Harald Stotz, Vertriebschef DACH vom portugiesischen Label AMBITIOUS, sagt : „Hier habe ich meine besten Verkäufe.“Kein Wunder, Mann sieht den wertigen Lederschuh mit dem befreiten Fahrgefühl des Sneakers. Auch Andreas Schaller von LLOYD gibt diesem Segment das größte Zukunftspotenzial. Die Italiener BRECOS entwickeln in dem Segment coole Trainers, die Polen Conhpol Sneaker in Mixed Uppers mit moderner Verarbeitungstechnik, wie Moulding und Printing.

Walk Sustainable!

Der Nachhaltigkeitsanspruch wird auch in der Schuhindustrie ein immer wichtigeres Thema. Ob chromfreie Gerbungen, ungefärbte Leder oder recycelte Sohlen, die Initiativen sind vielfältig. ALEXANDER HOTTO bringt mit NATUDE einen Retrosneaker auf den Markt, der aus komplett natürlichen Komponenten besteht. Naturgummisohle, ungefärbtes Leder und Kork-Insole haben ein reines Gewissen. Die junge Schuhmanufaktur MMEA aus Brest in Frankreich fertigt ihren lederfreien Sneaker UMOJA aus handgewebtem Organic Cotton mit Natural-Rubber-Sohle. CANDICE COOPER punktet mit vegetal gefärbten Ledern in sanften Natural Shades. Wichtig ist auch die natürlich aussehende Optik in der Verarbeitung. Bei MOMA mit offenkantig verarbeitetem Leinen, bei BULLBOXER mit markanter Leinenstruktur oder bei SHOTO mit neuen porösen Schaumsohlen von vibram.

Retro Spirit

Jung, frisch und unkompliziert wirken die Leder-Trainers, die in fast keiner Kollektion fehlten. Sie haben eine selbstverständliche Street-Allüre und passen in jede „Easy go lucky“-Garderobe. Die edel gemachten Nappa-Versionen bei Manovie Toscane sind anspruchsvoll, die breiteren, tougheren Shapes in 1990s-Skater-Optik von MOMA sind einfach cool und Lemargo bringt mit seiner Ultralight-Serie MAKI Trainers auf den Markt, die eingerollt in einem Gummiband ihre Flexibilität demonstrieren. MAKI wird als eigenständige Marke lanciert.

Comfy Function

Wellbeing ist ein permanentes Streben der Schuhhersteller. Hier hat die Technologie deutliche Verbesserungen gebracht. Die Entwicklung der gestrickten Sock Sneaker war ein Meilenstein. Diese Technik wird immer weiter perfektioniert und rieker kombiniert sie zum Beispiel seit Kurzem mit seiner besonders bequemen R-Evolution-Sohlen-Technik.

Die Brand FESSURA aus der italienischen Schuhregion Marche verbindet in ihren futuristischen Sneakern Scuba-Jersey mit einer patentierten Technik von elastischen Gurten für einen ultimativen Komfort. Das Geheimnis eines perfekten Schuhs liegt in der gleichmäßigen Belastung der Fußsohle. Hier bringt aetrex eine innovative Technik für die Schuhhändler auf den Markt. Mit einer Sensorstation werden die Belastungskräfte auf der Sohle des Kunden gemessen. Diese werden dann in ein AI-System eingespeist und anschließend in eine optimal geformte Einlage verwandelt. Lars Flemming Hansen (Sales Director) sieht darin einen echten Zusatznutzen im Service für den Kunden.

Urban Future

In unseren Städten verändert sich die Mobilität der modern Citizens rasant. E-Bike, Roller et cetera verlangen eine neue Dynamik auch vom Schuh. Hier entwickeln sich Hybride in moderne Shapes, die bewusst future-minded designt sind. Streamlined Sohlen wie bei BULLBOXER, Scuba-Inserts wie bei Franceschetti und die Fancy Sneaker bei LES HOMMES oder CoSTUME NATIONAL zeigen, wo es beim modernen Urban Sneaker in Leder hingeht.
Wem es im Sommer dann im Sneaker doch zu heiß wird, der kann gekonnt auf die Sneaker-Slip-ons oder die toughen Sandalen von CoSTUME NATIONAL umsteigen, ohne an Fashion Flair zu verlieren.