Meyer-Hosen bringt Pop up-Flächen

©Meyer-Hosen AG

Nachhaltigkeit

Der Hosenspezialist Meyer-Hosen AG mit Sitz in Reichshof-Denklingen hat Pop up-Flächen für den Handel entwickelt, um dem Endkunden das Thema Nachhaltigkeit näherzubringen. „Nachhaltigkeit wird zusehends nachgefragt. Der Kunde erwartet das inzwischen und er hat Fragen. Wir unterstützen den Handel mit unseren Pop up Flächen dabei, Antworten zu geben“, sagt Vorstand Sven Wandres gegenüber FT. Die Pop-Ups sind für die Marken MEYER, M|5 und MMX verfügbar. „Sie reichen von auffällig nachhaltigem Mobiliar wie beispielsweise recycelten Leiterregalen und Warenträgern aus Birke über kleinere Elemente wie Baumwollvasen bis hin zu digitalen Displays. Wichtig dabei sind unsere Nachhaltigkeits-Icons (reine Bio-Baumwolle, 100 Prozent klimaneutral, nachhaltig in Europa produziert, faire & transparente Lieferkette) zur Erklärung der führenden Position in der Nachhaltigkeit. Die Händler haben dadurch die Möglichkeit, das Thema Nachhaltigkeit prominent für Endkunden und Mitarbeiter herauszustellen“, erklärt dazu Wandres.

Organisiert werden die Flächen über die Agenturen und den Vertrieb in den einzelnen Ländern. Die Pop-Ups werden weltweit angeboten und umgesetzt. „Wir sind auf eine große Nachfrage vorbereitet“, sagt Wandres.  Meyer-Hosen sei aus dem vergangenen Jahr gut herausgekommen. „Wir haben in HW 2021 sogar einen Rekordumsatz in unserem Lagergeschäft verzeichnet. Als Spezialist mit eigener europäischer Produktion können wir schnell auf Marktänderungen in der Beschaffung und auf dem Absatzmarkt reagieren. Um für unsere Kunden weltweit weiterhin sehr zuverlässig lieferfähig zu sein, haben wir sehr früh bereits im letzten Jahr in die Vororder-Runde HW2022 gestartet. Wir hatten bis jetzt einen sehr guten Start!“, sagt der Manager.