OEKO-TEX®: Mehrwert durch Nachhaltigkeit

OEKO-TEX
©OEKO-TEX®

Jubiläum

Vertrauen, Sicherheit und Nachhaltigkeit seien die Kernwerte der Zertifizierungsgesellschaft OEKO-TEX®, um für Verbraucher- und Klimaschutz Entscheidungen zu treffen. „Das erreichen wir durch unsere Services, mit denen wir Transparenz in die internationalen Lieferketten der Textil- und Lederindustrie bringen“, sagt OEKO-TEX® Generalsekretär Georg Dieners. „Sie sollen allen Beteiligten achtsame Entscheidungen ermöglichen, um unseren Planeten auch für zukünftige Generationen zu bewahren“ sagt der Dieners zum 30. Geburtstag der Organisation, die im März 1992 gegründet wurde und heute aus 17 unabhängigen Forschungs- und Prüfinstituten auf dem Gebiet der Textil- und Lederökologie mit Kontaktbüros in über 60 Ländern besteht.

Der STANDARD 100 by OEKO-TEX® der im Gründungsjahr 20 Jahre vor den Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen (SDGs) in Kraft trat, sei ein Meilenstein und heute das bekannteste Label für Produktsicherheit, so die Organisation. Er sei aus dem von OETI 1989 entwickelten Test- und Zertifizierungssystem Schadstoffgeprüft nach ÖTN 100 hervorgegangen, das auf Grund des zunehmenden öffentlichen Interesses an Textilökologie und Gesundheit entwickelt wurde, führt das Österreichische Textil-Forschungsinstitut aus. „Wir hatten die Bedürfnisse aller Akteure der textilen Wertschöpfungskette im Blick und etablieren Lösungen für aktuelle und künftige Marktanforderungen“, sagt Prof. Dr. Stefan Mecheels, Inhaber des Textilprüfdienstleisters Hohenstein. Die dem STANDARD 100 by OEKO-TEX® zugrunde liegenden Grenzwerte und Prüfmethoden sind inzwischen international standardisiert und werden mindestens einmal jährlich an wissenschaftliche Erkenntnisse und Gesetzgebungen angepasst. Dabei spielten die SDGs der UN heute ebenfalls eine Rolle. Sieben Ziele sein dauerhaft im Produktportfolio von OEKO-TEX® verankert.

Um nachhaltige Standards und Maßnahmen zu vereinheitlichen und der Branche die schnelle und umfassende Umsetzung von Nachhaltigkeitszielen zu erleichtern, sei der Austausch mit Dritten wichtig. OEKO-TEX® beteilige sich deshalb neben den SDGs an unterschiedlichen internationalen Multi-Stakeholder-Initiativen wie Projekten der OECD (Organization for Economic Cooperation and Development), des Bündnisses für nachhaltige Textilien (Partnership for Sustainable Textiles) oder der ZHDC-Initiative. Neben der Kooperation mit externen Multi-Stakeholder-Initiativen findet jährlich die Sitzung des OEKO-TEX® International Advisory Board (IAB) statt. „Als Gemeinschaft haben wir einen umfassenden Blick auf die Branche und das ist angesichts der weltweit wachsenden Bedeutung des Themas Nachhaltigkeit für Brands, Hersteller, den Handel und letztendlich die Konsumenten ein großer Mehrwert“, sagt Prof. Dr. Stefan Mecheels