TJX Companies verkauft russische Beteiligung

©Screenshot www.tjx.com

Kein Kauf von russischer Ware

Die Muttergesellschaft von TK Maxx, TJX Companies, verkauft ihre 25 Prozent-Beteiligung am russischen Bekleidungsdiscounter Familia nach dem Einmarsch Moskaus in die Ukraine.
Die Gruppe hat sich auch verpflichtet, die Beschaffung von Waren aus Russland und Weißrussland einzustellen. Das teilt das Unternehmen mit. „Wir haben bedeutende geschäftliche Maßnahmen ergriffen, um die Beziehungen zu Russland abzubrechen. Im Einklang mit unseren Unternehmenswerten haben wir uns verpflichtet, unsere Minderheitsbeteiligung an Familia, einem russischen Off-Price-Einzelhändler, zu veräußern“, sagt Ernie Herman des CEO und Präsidenten von TJX Companies.

„Darüber hinaus haben wir unsere Einkäufer weltweit angewiesen, den Bezug von Waren aus Russland und Belarus einzustellen. Obwohl wir in der Vergangenheit nur eine sehr geringe Menge an Produkten aus diesen Ländern gekauft haben, ist dies ein wichtiger Teil unseres Engagements als Unternehmen, den Menschen in der Ukraine zur Seite zu stehen“, sagt Hernan weiter. Famila betreibt mehr als 400 Geschäfte in Russland.