GOTS: Rekord bei Zertifizierungen

Claudia Kersten und Rahul Bhajekar, ©GOTS

Version 7.0

 Zwanzig Jahre nach seiner Einführung verzeichnet der Textilverarbeitungsstandard für Biofasern, GOTS, neue Allzeithochs, teilt die Gesellschaft mit. Die 18 von GOTS zugelassenen Zertifizierungsstellen melden insgesamt 12.338 zertifizierte Betriebe (+19  Prozent) in 79 Ländern (+11  Prozent). Zu den Ländern mit dem größten Anstieg an GOTS-zertifizierten Einrichtungen im Jahr 2021 gehören die Türkei (+61 Prozent auf 1.799), Italien (+53 Prozent auf 894), Deutschland (+19 Prozent auf 817), Portugal (+35  Prozent auf 608), Frankreich (+22 Prozent auf 122), Dänemark (+14 Prozent auf 115), Schweiz (+15 Prozent auf 61), Belgien (+55 Prozent auf 59), Schweden (+34 Prozent auf 51) und Vietnam (+264 Prozent auf 51).

„Was vielen im Jahr 2002 noch als Utopie erschien, ist in den vergangenen 20 Jahren Realität geworden. Wir haben einen Bio-Textilstandard geschaffen, der von zugelassenen Zertifizierungsstellen zertifiziert und in allen wichtigen Märkten akzeptiert wird. GOTS ist ein Standard, der Verbrauchern die Möglichkeit gibt, echte Bio-Produkte aus nachhaltigen Lieferketten zu wählen“, sagt Claudia Kersten, Geschäftsführerin bei GOTS. „Trotz anhaltender Schwierigkeiten und Unsicherheiten, die durch die Covid-19-Pandemie verursacht werden, verfolgen Entscheidungsträger weiterhin ihre Nachhaltigkeitsziele und schätzen GOTS als Instrument, um sie zu erreichen.“ Die Ergebnisse der jährlichen GOTS-Umfrage unter zertifizierten Unternehmen unterstreichten dies. Von 1.114 Befragten (+39 Prozent) gaben 63 Prozent an, dass sie ihre Nachhaltigkeitsstrategie dauerhaft ändern würden, mit einem Fokus auf Umwelt und Gesundheit ihrer Arbeiter und Angestellten. „Im März 2022 beginnen wir mit der Überarbeitung von GOTS Version 7.0 unter Einbeziehung aller Interessengruppen, darunter Verbände, Organisationen, Unternehmen und Einzelpersonen, um den fortschrittlichen, innovativen, strengen und dennoch praktischen Standard von GOTS weiter voranzutreiben“, sagt Rahul Bhajekar, Geschäftsführer bei GOTS.