Pepco eröffnet erste deutsche Filiale

©Pepco

Aktionsware

Der europäische Einzelhändler Discounter Pepco startet in Deutschland. Am 28. April öffnet die erste Filiale in Berlin im Einkaufszentrum Boulevard Berlin, teilt das Unternehmen mit. Pepco ist europaweit mit mehr als 2.700 Filialen vertreten und versorgt Familien mit allem, was sie benötigen zu günstigen Preisen, darunter Kinder-, Herren- und Damenbekleidung, Unterwäsche, Modeaccessoires, Spielzeug, Deko, Textilien und Haushaltswaren. „Die letzten Filialeröffnungen – wie in Österreich, wo unser Markteintritt im Herbst 2021 erfolgte – stießen auf großes Kundeninteresse. Wir erwarten auch im Zuge des deutschen Markteintritts einen regen Kundenzulauf in unseren Filialen“, sagt Aleksandr Cikaidze, Pepco Retail Director. Bekleidung, einschließlich Schuhe und Unterwäsche, macht etwa 60 Prozent  des Warensortiments aus. Das Unternehmen hat auch limitierte Sonderkollektionen, Lizenzprodukte und saisonale Angebote im Sortiment, beispielsweise für die Sommerferien oder den Schulanfang.

Die Eröffnung der nächsten beiden Pepco-Filialen soll im Sommer in Ostdeutschland folgen. In den Monaten darauf sind weitere Filialeröffnungen in anderen deutschen Städten geplant. „Mit unserem Qualitätsversprechen, den unschlagbaren Preisen und unserem bekannt hoch geschätzten Kundenservice sind wir davon überzeugt, mit den von uns angebotenen Produkten die Erwartungen und Bedürfnisse der Kunden in Deutschland zu erfüllen“, sagt Patrick Steiger, Operations Manager von Pepco Deutschland.

Deutschland ist das 16. Land, in dem Pepco Filialen eröffnet. Das Unternehmen ist aktuell in Österreich, Bulgarien, Kroatien, der Tschechischen Republik, Estland, Ungarn, Italien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, der Slowakei, Slowenien, Serbien und Spanien aktiv. Noch in diesem Jahr werden zudem in Griechenland die ersten Filialen eröffnet. Aktuell beschäftigt Pepco über 22.000 Mitarbeiter und will bis Ende des Jahres bis zu 100 weitere Mitarbeiter in Deutschland einstellen. Das Unternehmen wurde laut Wikipedia Ende 1999 in Polen als Zweigstelle des britischen Brown&Jackson gegründet. In den ersten Jahren firmierten die Läden unter dem Namen Stretcher. Das Unternehmen erwirtschaftete 2021 einen Umsatz von rund 4,12 Milliarden Euro und ging im Mai 2021 in Warschau an die Börse.