SANDRO PARIS kooperiert mit Fairly Made®

©Screenshot www.de.sandro-paris.com

Rückverfolgbarkeit

SANDRO PARIS hat sich mit Fairly Made® zusammengeschlossen, um seinen Kunden detaillierte und transparente Informationen zur Rückverfolgbarkeit seiner Designs zu bieten, teilt das Unternehmen mit. Fairly Made® ist ein französisches Start-up, das Informationen von allen beteiligten Lieferanten in allen Phasen der Produktlieferkette der Marken der SMCP-Gruppe sammelt, diese Informationen verarbeitet und einen Rückverfolgbarkeits-Score berechnet.

Ab der Frühjahr-Sommer-Kollektion 2022 will SANDRO über einen QR-Code auf dem Produktetikett oder direkt auf der Produktseite seiner Website transparent alle Informationen zu den Lieferanten offenlegen, die an allen Phasen der Lieferung der Produkte beteiligt. Von der Herkunft der Rohstoffe über die Herstellungs- und Verarbeitungsfabriken bis hin zu den Kilometern, die vor der Ankunft im Lager zurückgelegt wurden, bildet das Rückverfolgbarkeitsblatt diese Phasen ab. SANDRO will bis 2025 seine komplette Kollektionen rückverfolgbar machen. Dieses Projekt ist Teil eines breiteren Ansatzes. Sandro verstärkt seit mehreren Saisons seine Bemühungen zum Übergang zu einer verantwortungsbewussteren und nachhaltigeren Mode. Im Jahr 2021 eröffnete die französische Marke SANDRO Seconde Main, eine Plattform, die sich dem Wiederverkauf und Kauf von Stücken aus früheren Kollektionen widmet. Im selben Jahr begleitete eine Kapsel aus Upcycling-Pyjamas den Start des SANDRO-Solidaritätsfonds „Together for the Future“. Im Jahr 2022 sind nach Unternehmensangaben fast 50 Prozent der Damen- und Herrenkollektionen umweltbewusst.