Umfrage: Interesse an virtuellen Welten wächst

©Pull&Bear

Metaverse-Ära

Die zunehmende Akzeptanz und Verwendung von immersiven Technologien wie Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) im Alltag bringt Unternehmen dazu, verstärkt in neue digitale Fähigkeiten und Kundenerfahrungen zu investieren, das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des Beratungsunternehmens Accenture. Es gehe darum, die physische und virtuelle Welten verschmelzen lassen. Unternehmen, die jetzt zögerten und Investitionen zurückhielten, riskierten den Anschluss zu verlieren, teilt Accenture mit. Die Studie, an der insgesamt mehr als 11.000 Verbraucher:innen aus 16 Ländern teilnahmen, ergab demnach, dass fast zwei Drittel der befragten 410 deutschen Verbraucher:innen (61  Prozent) im vergangenen Jahr bereits ein virtuelles Produkt oder eine Dienstleistung gekauft oder an einem virtuellen Event teilgenommen haben. Tendenz steigend. 79 Prozent der befragten Personen sind daran interessiert, auch Einkäufe über das Metaverse zu tätigen. Jede:r dritte Deutsche (35 Prozent) gab außerdem an, schon einmal mit einem Händler in der virtuellen Welt Kontakt aufgenommen zu haben, um sich beraten zu lassen, eine Zahlung zu tätigen oder das Warenangebot kennenzulernen.

48 Prozent der befragten Personen hierzulande planen einen solchen Besuch für das nächste Jahr. Weltweit steigen diese Werte bei den befragten Millennials sogar auf 51 beziehungsweise 61 Prozent. „Die Metaverse-Ära hat begonnen. Für konsumentennahe Unternehmen geht es nicht länger um die Frage, ob sie in das Metaverse investieren wollen, sondern wie“, sagt David Holtmann, Geschäftsführer für Consumer Goods & Services bei Accenture in Deutschland, Österreich und der Schweiz. „Einzelhändler und Marken müssen umdenken und testen, was die neuen immersiven Möglichkeiten für ihre Kunden und letztendlich für ihr Geschäft bedeuten könnten. Neben neuen Verkaufsmöglichkeiten kann das Metaverse auch dabei unterstützen, die Kundenbindung zu stärken, zum Beispiel durch besondere Events und Erlebnisse, die über den reinen Kauf eines Produkts hinausgehen. Einzelhändler können personalisierte Erlebnisse schaffen, indem sie Livestream-Shopping-Events anbieten, bei denen Kunden nicht nur mit einem Markenbotschafter interagieren, sondern auch gleich in einer virtuellen Umkleidekabine etwas anprobieren, den Wunschartikel in den Warenkorb legen und zur Kasse gehen können.“

Laut der Accenture Technology Vision 2022 „Meet Me in the Metaverse: The Continuum of Technology and Experience Reshaping Business“ ist mehr als jede zweite Konsument (55 Prozent) weltweit der Meinung, dass sich Alltag und Lebensweise immer mehr in die virtuelle Welt verlagern werden. Die überwiegende Mehrheit (90 Prozent) der Führungskräfte im Einzelhandel geht davon aus, dass führende Marken die virtuelle Welt erweitern werden, um sie realistischer zu gestalten. Weitere 72 Prozent der Führungskräfte sagen, dass sich das Metaverse positiv auf ihre Organisationen auswirken wird. 45 Prozent denken, dass das Metaverse eine bahnbrechende oder transformierende Wirkung haben wird.