UNIQLO-Umfrage: bequem soll’s sein

©UNIQLO

Modestil

Das japanische Textilunternehmen UNIQLO und das Marktforschungsinstitut Appinio haben eine Umfrage in Deutschland zum Thema Mode durchgeführt. Dabei wurde unter anderem untersucht, wie Kleidung die Stimmung und das Wohlbefinden beeinflussen, zu welchen Anlässen welche Art von Kleidung getragen wird und auf welche Eigenschaften besonders Wert gelegt wird, teilt das Unternehmen mit. Wenig überraschend: Kleidung sollte in Deutschland bequem sein. Zwar ist für die Befragten im Alter zwischen 18 und 44 Jahren der Kleidungsstil häufig ein Ausdruck der eigenen Persönlichkeit. Die Mehrheit der 45- bis 65-Jährigen gibt aber an, mehr Wert auf Komfort zu legen. Außerdem kommt es auf vielseitige Kombinationsmöglichkeiten an. Qualität ist ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Bewertung. Für 58 Prozent der Befragten ist eine hochwertige Verarbeitung besonders wichtig und 57 Prozent achten auf ein ansprechendes Design.

Die Marke und der aktuelle Trend seien hingegen weniger wichtig, heißt es weiter. Lediglich drei von zehn der Befragten geben an, dass es wichtig sei, eine angesehene Marke zu tragen. Aber rund ein Viertel sagt, dass eine angesehene Marke keinerlei Bedeutung hat. Männer sind laut der Umfrage markenaffiner als Frauen. Laut Umfrage ist Nachhaltigkeit im Vergleich zum Tragekomfort oder zur Kombinierbarkeit weniger wichtig. Im Durchschnitt geben 39 Prozent der Befragten an, dass ihnen eine nachhaltige Produktion der Kleidung wichtig ist, nachhaltige Materialien sind für 40 Prozent der Befragten ein relevantes Kriterium. Bezüglich des Alters wird deutlich, dass Nachhaltigkeit für Menschen zwischen 35 und 44 Jahren am wichtigsten ist. Je älter die Befragten sind, um so mehr gewinnt die Funktionalität von Kleidung an Bedeutung. Wohingegen den jüngeren Altersgruppen das Aussehen wichtiger ist. Bei besonderen Anlässen steht hingegen bei allen Altersgruppen nicht der Komfort, sondern das gute Aussehen an erster Stelle. Den eigenen Kleidungsstil beschreibt die Mehrheit der befragten Frauen und Männer − als „sportlich, zeitlos und dezent“. Ausgefallen oder extravagant hingegen kleiden sich nach eigener Einschätzung nur 26 Prozent der Befragten. Als elegant und edel würden etwa ein Drittel der Teilnehmenden ihren Stil beschreiben, wobei die jüngeren (Generation Z und Millennials) eher zu einem solchen Kleidungsstil tendieren als die älteren. 90 Prozent der Befragten sagen überdies, dass Kleidung beeinflusst, wie wir uns fühlen und das passende Outfit für mehr Selbstsicherheit sorgt. Für die Studie wurden 500 Frauen und 503 Männer im Alter von 18 bis 65 Jahren mobil befragt.