Ludwigshafen wird 800. Fairtrade-Town

©Sarah Hähnle

Fünf Kriterien

Fairtrade hat mit Ludwigshafen die 800. Fairtrade-Town in Deutschland ausgezeichnet, teilt die Organisation mit. „In ganz Deutschland wollen sich Menschen für eine gerechtere und solidarische Welt einsetzen. Das Engagement startet lokal und zeigt dabei eine weltweite Wirkung“, sagt Claudia Brück, Vorständin bei Fairtrade Deutschland. „Ohne all die Aktiven vor Ort, die sich informieren, neue Netzwerke bilden und Veränderungen anstoßen, wäre die Stimme des fairen Handels heute nicht so laut.“ Die Aufklärung über ungerechte Handelsstrukturen, faire Einkaufspraktiken und langfristiges Engagement seien die Grundpfeiler der Fairtrade-Towns-Kampagne.

Bereits die Hälfte der deutschen Bevölkerung lebt in einer Fairtrade-Town. Mit der Auszeichnung von Ludwigshafen als 800. Fairtrade-Town erreicht die Kampagne einen neuen Höhepunkt, zu dem auch Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer, gratuliert: „Mit Ihrem Engagement leisten Sie einen wichtigen Beitrag für eine solidarische und gerechte Welt!“ Um sich Fairtrade-Town nennen zu dürfen, müssen die Kommunen fünf Kriterien erfüllen: Ein formeller Ratsbeschluss zur Unterstützung des fairen Handels und eine Steuerungsgruppe zu Umsetzung. Zudem müssen lokale Geschäfte und Gastronomiebetriebe Produkte aus fairem Handel anbieten und öffentliche Einrichtungen wie Schulen, Vereine und Kirchen Informations- und Bildungsaktivitäten zu fairem Handel umsetzen. Auch die lokale Berichterstattung über das Engagement der Stadt ist ein Kriterium.