Inditex: Gute Geschäfte

INDITEX ist es als einem der wenigen Modekonzerne auch im Corona-Jahr gelungen, unter dem Strich ein positives Jahresergebnis zu erwirtschaften. ©INDITEX

Umsatzsprung

Inditex ist im ersten Halbjahr 2022 kräftig gewachsen. In den ersten sechs Monaten kletterten die Verkäufe insgesamt um 24,5 Prozent auf 14,8 Milliarden Euro in die Höhe. Zu dem Wachstum hätten aller wichtigen Regionen beigetragen, teilt der Konzern mit. Der operative Gewinn (Ebitda) sprang gar um 30 Prozent auf 4 Milliarden Euro, der Nettogewinn um 41 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro. Inditex hat alle erwarteten Ausgaben für das Geschäftsjahr 2022 in der Russischen Föderation und der Ukraine zurückgestellt. Im Abschluss des ersten Quartals 2022 wurde unter „Sonstige Ergebnisse“ eine außerordentliche Belastung in Höhe von 216 Millionen Euro erfasst, heißt es weiter. „Die Ergebnisse werden durch vier Faktoren erklärt, die für unsere Leistung entscheidend sind. Unser einzigartiges Modeangebot, ein zunehmend optimiertes Einkaufserlebnis für unsere Kunden, unser Fokus auf Nachhaltigkeit sowie das Talent und Engagement unserer Mitarbeiter. Unser Geschäftsmodell entwickelt sich auf Hochtouren und hat großes Wachstumspotenzial für die Zukunft“, führt CEO Oscar García Maceiras aus. Die Online-Verkäufe entwickelten sich den Angaben zufolge zufriedenstellend und waren im zweiten Quartal 2022 positiv. Bis 2024 soll der Online-Umsatz 30 Prozent des Gesamtumsatzes übersteigen.

Auch die Herbst-/Winterkollektionen kämen bei den Kunden sehr gut an. Die Filial- und Online-Umsätze zu konstanten Wechselkursen stiegen zwischen dem 1. August und dem 11. September 2022 um 11  Prozent gegenüber dem Rekordzeitraum im Jahr 2021. Berichtszeitraum wurden Eröffnungen in 24 Märkten durchgeführt. Am Ende des Berichtszeitraums betrieb Inditex 6.370 Geschäfte. Angesichts möglicher Spannungen in der Lieferkette im zweiten Halbjahr 2022 hat Inditex den Zufluss von Herbst-/Winterbeständen vorübergehend beschleunigt, um die Produktverfügbarkeit zu erhöhen. Der Konzern sehe auch weiterhin starke Wachstumschancen. „Unsere Hauptprioritäten sind die kontinuierliche Verbesserung des Produktangebots, die Verbesserung des Kundenerlebnisses, die Aufrechterhaltung unseres Fokus auf Nachhaltigkeit und die Erhaltung des Talents und Engagements unserer Mitarbeiter. Die Priorisierung dieser Bereiche wird das langfristige organische Wachstum vorantreiben“, heißt es dazu. Die Neunmonatszahlen werden am 14. Dezember 2022 veröffentlicht.