Sunda Arc – Night Lands

Gehört – Gekauft:

Von den warmen, melodischen Texturen von „Distant Siren“ und „Beacons“ bis hin zum ätherischen Rumpeln von „Endless Fields“ und „Night Lands“ tauchen Sunda Arc in den Hörer ein und verschlingen ihn, indem sie einfache Melodien zu kühnen rhythmischen Mustern ausbauen und es den akustischen Klängen erlauben, mit den elektronischen für einen maximalen emotionalen und dramatischen Effekt zu verschmelzen. ©Alex Kozobolis

Autor: beats international
 

Sunda Arc sind die Brüder Nick Smart und Jordan Smart, die vor allem als zwei Drittel der vom Jazz beeinflussten Minimalisten Mammal Hands bekannt sind. Nun veröffentlichen sie ihr zweites Album „Night Lands“ über Gondwana Records, Heimat von Künstlern wie GoGo Penguin, Portico Quartet, Hania Rani oder Forgiveness. Von den warmen, melodischen Texturen von „Distant Siren“ und „Beacons“ bis hin zum ätherischen Rumpeln von „Endless Fields“ und „Night Lands“ tauchen Sunda Arc in den Hörer ein und verschlingen ihn, indem sie einfache Melodien zu kühnen rhythmischen Mustern ausbauen und es den akustischen Klängen erlauben, mit den elektronischen für einen maximalen emotionalen und dramatischen Effekt zu verschmelzen. Wie ein roter Faden zieht sich durch „Night Lands“ der Enthusiasmus des Duos, digitale und analoge Klänge nahtlos miteinander zu verbinden und die Grenzen zwischen beiden zu verwischen. Das Ergebnis ist eine Klangwelt, die sowohl die Wärme analoger Klänge als auch die Kälte und Schärfe digitaler Sounds aufweist. „Wir wollten akustische Instrumente so manipulieren, dass sie an manchen Stellen eher wie Samples oder ältere Aufnahmen klingen, wie zum Beispiel die türkische Ney-Flöte in ,Neon Forest‘, die wir in der Tonhöhe verschoben und gesättigt haben, damit sie eher so klingt, als hätten wir eine alte Aufnahme aus den 1970er-Jahren gesampelt.“

Zuweilen erschaffen Sunda Arc eine raue, brutale Welt, die es dem Sound erlaubt, die emotionale Reaktion des Hörers auf jeden Track zu manipulieren. „Wir haben viel über dystopische Themen gesprochen, als wir die Songs geschrieben haben, und ich denke, dass der Aufenthalt in London während des Lockdowns definitiv einen Einfluss auf unsere Denkweise zu dieser Zeit hatte. Die beiden Radiosamples auf ,Neon Forest‘ und ,Static Waves‘ sind beides nur zufällige Sender, die wir im UKW-Radio gefunden und von denen wir ein paar kurze Abschnitte aufgenommen haben. Wir hatten zu diesem Zeitpunkt definitiv nicht das Gefühl, eine feierliche oder fröhliche Platte zu machen, es war vielmehr eine introspektive und stimmungsvolle Reihe von Tracks, auf die wir uns konzentrierten, und ich denke, das Gefühl, nicht ausgehen zu können oder Freunde und Familie zu sehen, spielte dabei eine Rolle.“

Night Lands kaufen: https://gondwana.lnk.to/nightlands
Sunda Arc folgen: Website | facebook | Instagram

Meskerem Mees – Caesar

Wir schreiben das Jahr 2020, als Meskerem Mees mit ihrer verträumten Debütsingle „Joe“ bekannt wird. Nach einer Reihe erfolgreicher Folgesingles, darunter „The Writer“ und „Seasons Shift“, erblickt Ende 2021 das lang erwartete Debütalbum „Julius“ das Licht der Welt. Es ist ein kritischer und kommerzieller Erfolg, der sich bis in alle Ecken des Kontinents erstreckt: Meskerem gewinnt den Montreux Jazz Award und den Music Moves Europe Award und spielt eine Reihe von ausverkauften Konzerten in ganz Europa.

Meskerem gewinnt den Montreux Jazz Award und den Music Moves Europe Award und spielt eine Reihe von ausverkauften Konzerten in ganz Europa. ©Kaat Pype

2022 wird es kein neues Album geben, aber im Herbst wird Meskerem die EP „Caesar“ veröffentlichen, die neue, alte und unveröffentlichte Songs enthält, die ihre ersten Jahre als professionelle Musikerin zusammenfassen. Von „The City“, das 2017 geschrieben und in ihrem Schlafzimmer aufgenommen wurde, bis hin zu ihrer Coverversion von „Cod Liver Oil and Orange Juice“, ihre jüngste Entdeckung und Faszination für den schottischen Kultsänger Hamish Imlach.

Wie „Julius“ wurde auch „Caesar“ von Koen Gisen produziert, der es versteht, Meskerems musikalische Ideen zu einem überzeugenden Kunstwerk zu formen, bei dem weniger immer mehr bedeutet. Ein minimalistischer Ansatz, den Meskerem auch auf der Bühne umsetzt, in packenden Orchestrierungen und unterstützt von Frederik Daelemans, der sich in kürzester Zeit als ihr perfekter musikalischer Partner entpuppt hat, am Cello und als Backgroundsänger.

Caesar kaufen: https://shop.meskeremmees.com/products

Meskerem Mees folgen: Website | facebook | Instagram

Jeb Loy Nichols The United States Of The Broken Hearted

„I’ve Enjoyed As Much Of This Good Life (As I Can Take)“ von Jeb Loy Nichols ist die zweite Single des von Adrian Sherwood produzierten Albums „The United States Of The Broken Hearted“.

Irgendwo zwischen Tony Joe White und Dean Blunt. ©Peter Williams

„I’ve Enjoyed As Much Of This Good Life (As I Can Take)“ ist eine wunderschöne Country-Funk-Ballade, irgendwo zwischen Tony Joe White und Dean Blunt. Der Track wird von einem Live-Action-Lyric-Video begleitet, das von Jeb Loy Nichols gedreht wurde und ein Buch mit seinem eigenen Artwork zu dem poetischen Text des Songs enthält. Das Buch selbst ist in einer sehr begrenzten Auflage direkt beim Label erhältlich.

The United States Of The Broken Hearted ist am 11. November erschienen.

Single kaufen: https://jebloynichols.ffm.to/usotbh

Jeb Loy Nichols folgen: Website | facebook

 

Birgit und Sven-Erik ©beats international

beats international

Das 2002 gegründete Unternehmen beats international wurde von Birgit Peter und Sven-Erik Stephan gegründet.

Mittlerweile hat sich beats international zu einer gefragten PR-Agentur für Musik entwickelt und ist bekannt für Glaubwürdigkeit und Authentizität.

Weitere Infos gibt es hier.