Top Drei der Flagship Stores

Storeszene

Alle brandaktuellen Kollektionen – inklusive der Capsules und der Zwischenkollektionen – stehen der Klientel in vollem Umfang zur Verfügung. ©A.P.C.

Autor: Thomas Henkelmann
Kein Wunder, dass den Modehäusern ihre eigenen Flagship Stores besonders am Herzen liegen, denn nur dort wird sichergestellt, dass ihr Brand und dessen Philosophie optimal in Szene gesetzt werden. Ein weiterer Vorteil: Alle brandaktuellen Kollektionen – inklusive der Capsules und der Zwischenkollektionen – stehen der Klientel in vollem Umfang zur Verfügung.  

WERBUNG

LOEWE, Beverly Hills  

Kunst als Inspirationsquelle für Store und Kollektion ©LOEWE

Die Zeit vergessen, den Stress des Alltags hinter sich lassen und dabei ganz entspannt shoppen – dazu lädt in Los Angeles ein besonders faszinierender Store ein. Chef-Designer Jonathan Saunders hat mit dieser LOEWE-Dependance auf dem Rodeo Drive eine tolle Oase mitten in Beverly Hills geschaffen. Mediterranes Flair und Hollywood-Heritage gehen in den Räumlichkeiten, die sich über etwas mehr als 340 Quadratmeter erstrecken, eine perfekte Symbiose ein. Dank seines ausgeprägten Faibles für die Kunst gelingt es Saunders immer wieder, ein ganz außergewöhnliches Setting für die eigenen Flagships zu kreieren. Diese Boutique begeistert von außen schon durch die einzigartige Fassade aus hochglänzenden spanischen Keramik-Kacheln. Die Farbe Blau ist ganz eindeutig vorherrschend, sie soll den meist wolkenfreien Himmel über Kalifornien symbolisieren. Im Inneren des Ladens erwartet die Besucherinnen und Besucher dann eine harmonisch abgestimmte Einrichtung, die immer mal wieder durch extravagante Kunst- und Designobjekte ganz bewusst „gestört“ beziehungsweise aufgebrochen wird. Außerdem sollte an dieser Stelle noch die ausgefallene Warenpräsentation lobend erwähnt werden. All das bietet in seiner Gesamtheit den perfekten Rahmen für das spannende Mode- und Accessoires-Sortiment.
LOEWE, 327 N, Rodeo Drive, Beverly Hills, CA 90210,
www.loewe.com  

ami, London  

Understatement mit französischem Charme ©ami

Überall dort, wo einer dieser prestigeträchtigen Läden eröffnet wird, taucht er auch blitzschnell in den Top-Ten-Shoppinglisten der jeweiligen Metropole auf. ami wurde 2011 in Paris von Alexandre Mattiussi gegründet und schon nach der ersten Kollektionspräsentation bildete sich rund um das coole Modelabel eine große Fangemeinde. Zunächst hauptsächlich in Frankreich, dann in vielen Teilen Europas und schließlich weltweit. Es handelt sich um komplette Kollektionen für Herren und Damen, deren Basis neu interpretierte Modeklassiker sind. Vor allem die Sakkos, Mäntel, Blousons, aber auch der Strick von ami haben in der Fashionwelt für Furore gesorgt, denn alle Modelle zeichnen sich durch erstklassiges Material, perfekten Sitz sowie Topverarbeitung aus. Sehr gelungene Farbzusammenstellungen und raffinierte Detaillösungen verpassen den Teilen zusätzlich in jeder Saison den letzten Schliff. Und mal ehrlich, wer braucht nicht ein paar gut gemachte, edle Klassiker in seiner Garderobe? Bei aller Zurückhaltung im Design taucht seit einiger Zeit jedoch ein prägnantes Symbol auf Pullis, Cardigans und Sweatshirts auf: Das „Ami de Coeur“, ein Herz, das auf dem Großbuchstaben A thront. Kein offizielles Logo, sondern einfach nur das Zeichen, das der Designer ganz privat als „Signature“ verwendet. Übrigens: Das Interieur des Ladens ist genau wie die Mode selbst von Understatement geprägt. Schlicht, aber dafür alles stets in sehr edlen Ausführungen, gepaart mit französischem Charme.
ami, 75 Duke St, London W1K 5PA, GB, www.amiparis.com      

WERBUNG

A.P.C., Tokyo  

Stark reduziertes Umfeld mit organischen Formen ©A.P.C.

Cleane, zeitlose Looks, begrenzte Farbpalette, Besonderheiten in den Details und das Thema Nachhaltigkeit – dafür steht dieses französische Label. Seit dem Hype um puristische Mode in den 1990er-Jahren wissen wir, dass reduzierte Formensprache im Design nicht automatisch mit Langeweile gleichgesetzt werden muss. Es geht vielmehr um Simplizität, um Stil und Eleganz, um die Wahl der besten Materialien sowie ausgefeilte Schnittführung und erstklassige Verarbeitung. A.P.C. zählt heute zu den wichtigsten Vertretern dieser Richtung im Modebusiness. Gegründet wurde das Unternehmen bereits 1987 in Paris von Jean Touitou. Mit von der Partie ist seine Ehefrau Judith Touitou, die in erster Linie für die künstlerische Leitung verantwortlich zeichnet. Die einzelnen Stores dieser Marke werden ästhetisch immer ein wenig an den jeweiligen Standort angepasst und bestechen durch eine geschmackvoll zusammengestellte, leicht eklektische Einrichtung. Alles wird in ein sensibel abgestimmtes Farbkonzept getaucht, das sowohl Eleganz und Natürlichkeit als auch Ruhe und Behaglichkeit ausstrahlt. Besonders auffällig ist bei allen Dependancen der omnipräsente Einsatz von Holz – mal in sehr streng geometrischer Anordnung, mal in weichen Linien und betont organischen Formen wie beispielsweise in Tokyo.
A.P.C., 4-27-6 B1f Jingumae Shibuya-Ku 150-0001 Tokyo, Japan,
www.apcstore.com