LUDWIG BECK AG mit Zuwächsen

©Ludwig Beck

Quartalszahlen

Die LUDWIG BECK AG berichtet von einem erfolgreichen Start ins Jahr 2024 mit einer Umsatzsteigerung von etwa 6 Prozent im ersten Quartal. Trotz schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen im Einzelhandel und einer anfänglichen Verlangsamung durch unvorhergesehene Ereignisse wie Blitzeis und Streiks konnte das Unternehmen diesen Anstieg erzielen. Zum Ende des ersten Quartals verzeichnete LUDWIG BECK einen Bruttowarenumsatz von 18,7 Millionen Euro, gegenüber 17,7 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Besonders im Textilbereich zeigte sich ein starkes Wachstum, während im Nontextilsegment ein leichter Rückgang zu verzeichnen war. Der Nettorohertrag des Konzerns stieg leicht von 6,8 Millionen Euro auf 7,0 Millionen Euro.  Das operative Ergebnis verbesserte sich auf -0,9 Millionen Euro gegenüber -1,2 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Trotz gestiegener Zinsaufwendungen blieb das Ergebnis vor Steuern stabil bei -1,7 Millionen Euro. Die Eigenkapitalquote sank leicht von 38,5 Prozent Ende 2023 auf 37,7 Prozent am 31. März 2024.

WERBUNG

Das Management von LUDWIG BECK zeigt sich vorsichtig optimistisch für das Geschäftsjahr 2024 und plant Investitionen in das Stammhaus am Marienplatz in München, um die Attraktivität durch Umgestaltungen und neue Marken weiter zu steigern. Für das gesamte Jahr erwartet das Unternehmen einen Bruttowarenumsatz zwischen 90 Millionen und 93 Millionen Euro sowie ein Ergebnis vor Steuern zwischen 0,5 Millionen und 1,8 Millionen Euro.

WERBUNG