Hirmer: Gute Noten von der Belegschaft

Hirmer-Personalführung v.l.n.r.: Vergenie Fröhlich, Gesamtleitung Aus- und Weiterbildung, Frank Troch, Geschäftsführer Hirmer Stammhaus, Tanja Blattner, Leitung Mitarbeiterentwicklung (Bild: Hirmer)

Autor: Markus Oess

Das Hirmer Stammhaus in München, mit 9000 Quadratmetern Verkaufsfläche nach eigenem Bekunden der größte Männermode-Spezialist Deutschlands, beschäftigt mehr als 300 Mitarbeiter. Nun wurden die Münchner von Ex-Wirtschaftsminister Wolfgang Clement, Mentor des Projektes, mit dem TOP-JOB- Siegel ausgezeichnet. Das Hirmer Stammhaus hat an dem allerdings kostenpflichtigen Bewertungsverfahren teilgenommen, das unter anderem eine Mitarbeiterbefragung und weitere Analysen vorsieht. Dabei habe das Unternehmen gute Bewertungen der Mitarbeiter, für die Kultur des Hauses und die Arbeitsplatzsicherheit erhalten, teilen die Münchner mit. So gebe es verschiedene Teilzeitmodelle für Eltern und Wiedereinsteiger sowie ältere Menschen. Diese könnten mit 63 Jahren ihre Arbeitszeit reduzieren und auf Wunsch über das eigentliche Renteneintrittsalter hinaus arbeiten. Neben einer betrieblichen Altersvorsorge unterhalte Hirmer zudem auf Basis einer Stiftung über 100 Plätze in einer Senioreneinrichtung. Wir entwickeln uns kontinuierlich auf einem starken Fundament und unternehmen keine Experimente“, sagt Frank Troch, Geschäftsführer des Hirmer Stammhauses.

Unter dem Dach des Zentrums für Arbeitgeberattraktivität fasst die zeag GmbH ihre beiden Projektfelder ETHICS IN BUSINESS und TOP JOB zusammen. zeag richte sich an mittelständische Unternehmen, die auf den „Gebieten Personalmanagement und unternehmerische Gesellschaftsverantwortung bereits Herausragendes leisten oder mittelfristig leisten möchten.“ Die Jury ist wirtschaftsnah besetzt: Donata Apelt-Ihling, Geschäftsführerin der Alfred Apelt GmbH und Vorstandsmitglied des Arbeitgeberverbandes Baden-Württemberg. Martin Gaedt, Autor des Buches „Mythos Fachkräftemangel“, Prof. Dr. Dieter Hundt, ehemaliger Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände , Dr. Walter Jochmann, Geschäftsführer bei Kienbaum Consultants International, Dr. Peter Kreuz, unter anderem Autor von „Hört auf zu arbeiten“, Christine Novakovic, Leiterin des Geschäftsbereichs Corporate& Institutional Clients der UBS, Prof. Dr. Dr. h. c. Bert Rürup sowie Dr. Tim Zimmermann, Partner bei der Unternehmensberatung Roland Berger.