MUSTANG: Street Art statt Messebau

Bild: Nomad (Mustang)
Bild: Nomad (Mustang)

Das Denimlabel verzichtet auf einen auf einen Auftritt auf der PANORAMA Berlin

Im Rahmen der Berlin Fashion Week installiert das Denimlabel MUSTANG am 4. und 5. Juli ein Street Art Lab in der SevenStar Gallery in Berlin Mitte. Das Konzept vereine Showroom, Pop-Up-Atelier und Veranstaltungslocation, teilen die Künzelsauer mit. Das Kernprodukt werde dort von verschiedenen Designern, Street Art und Urban Art Künstlern live bearbeitet und deren Kunstwerke im Anschluss ausgestellt.

„Auf der Suche nach einem neuen, kreativen Ansatz, unsere Marke während der Fashion Week in Berlin zu präsentieren, haben wir dieses Eventkonzept entwickelt“, sagt Dietmar Axt, CEO der MUSTANG Group. „Wir können die Verbindung von Street Art und Denim greifbar und auch erlebbar machen. Authentisch, nahbar und handfest – das passt perfekt zu unserer Marke!“ Die Künstler Jule Waibel, SuperBlast, Nomad und Clemens Behr werden in diesem Rahmen sowohl Arbeiten aus dem eigenen Bestand ausstellen, als auch vor Ort Kunstwerke in Verbindung mit dem Material Denim und dessen Farbstoff Indigo live gestalten oder als einmaliges Art Piece installieren.

Zum Opening des MUSTANG Street Art Lab am 4. Juli werden Key-Kunden, Presse und Influencern neben den Live-Performances der Künstler auch die Spitze der Spring/Summer-Kollektion 2018 präsentiert. Am 5. Juli ist das Lab allen Besuchern zugänglich. Der Auftritt in Berlin Mitte ersetzt die Teilnahme an der PANORAMA Berlin, auf der sich Mustang sei Januar 2015 sonst zeigte.