BRÜHL legt zu

Foto: Brühl

Hosenspezialist mit hohem einstelligen Plus

BRÜHL, der Hosenspezialist aus Rotenburg, hat die Saison H/W 2017 wie auch die Vororder für F/S 2018 mit jeweils einem hohen einstelligen Plus (in Summe 9%) gegenüber Vorjahr abgeschlossen.

Mich freut besonders, dass alle Säulen des Unternehmens, also Fashion, Corporate Fashion und Private Label zulegen konnten“, erklärt Maro Nachtrab, Geschäftsführer von BRÜHL. Antriebsmotor sei und bleibe jedoch weiterhin der Fashion-Bereich. Das Unternehmen hatte verstärkt in seine Produkte investiert und den Vertrieb personell aufgestockt. Das hat sich offenbar gelohnt.

Der Fachhandel hat unser partnerschaftliches Agieren und den Service, den wir bieten, schon immer geschätzt. Mittlerweile punkten wir auch durch die Modernität der Kollektion und die stringente Markenführung“, so Maro Nachtrab.

Ein weiterer Pluspunkt sei die Produktentwicklung, die konsequent vorangetrieben werde. Material-Innovationen, wie z.B. Polar Denim, Cashmere Touch oder auch Botanic Silk bei der Kernmarke BRÜHL hätten die Kunden besonders überzeugt. BRÜHL hat zudem den NOS- und SNOS-Bereich ausgebaut und wird dies auch zukünftig weiter tun.

Das Unternehmen vertreibt zwei Linien: BRÜHL und B.BROS. Die Hosenspezialisten sind bereits seit 1923 am Markt. In der Sparte Corporate Fashion ist das Unternehmen führend. So werden u.a. die Polizei Hamburg und Beschäftigte der AIDA mit Hosen beliefert.