Gardeur: Investorensuche läuft nach Plan

Atelier Gardeur bei Instagram

Inzwischen haben sich 16 Interessenten gemeldet

„Unter den Interessenten sind einige, die sicherlich bis zum Schluss dabei bleiben“, sagt der vorläufige Insolvenzverwalter der GARDEUR Gruppe, Dr. Biner Bähr der Kanzlei White & Case. „Wir sind im Plan.“ Jetzt soll bis Anfang des nächsten Monats ein Investor für GARDEUR gefunden werden, der die langfristige Liquidität und damit die Zukunft des Unternehmens sichert, teilen die Mönchengladbacher mit. Noch am Tag der Insolvenzeinreichung, 5.10.2017, habe Dr. Bähr die Investorensuche in die Wege geleitet. Inzwischen haben sich 16 Interessenten gemeldet. Vor allem strategische Investoren aus der Branche seien an dem Mönchengladbacher Hosenspezialisten GARDEUR interessiert.

„Die hohe Produktqualität ist im Markt unumstritten“, wirbt Gerhard Kränzle, CEO der GARDEUR GmbH für ein Engagement. „Die aktuelle Spiegel Outfit-Studie 9.0 bescheinigt der Marke GARDEUR einen unschlagbaren Loyalitätswert: Verbraucher, die das Produkt besitzen, würden es zu  99,3% wieder kaufen, in einigen Alterssegmenten liegt dieser Wert sogar  bei 100%. Diese Daten sprechen für sich!“ Das operative Geschäft laufe inzwischen weiter. Nachdem ein Massekredit genehmigt worden war, hat GARDEUR bereits fertige Bestände der Herbst-/Winterkollektion ausgelöst und für die Frühjahr-/Sommerkollektion, die ab Januar in die Auslieferung gehen soll, Rohwaren in Millionenhöhe geordert. Außerdem arbeite das Team regulär an der Erstellung der Herbst-/Winter-Kollektion 2018/19. Die GARDEUR Gruppe musste am 5.10.2017 die Eröffnung von Insolvenzverfahren über das Vermögen ihrer Gesellschaften (GARDEUR GmbH, der GARDEUR Service GmbH, der GARDEUR Beteiligungs GmbH sowie der CDS Club Du Sport Bekleidung GmbH) einreichen.