WEBER + WEBER zieht positive Bilanz

Bild: WEBER + WEBER

Gute Zusammenarbeit mit Imperfect Dancers 

„Der Wandel vom Fashion-Start-up zum ernstzunehmenden Player in der Menswear ist gelungen. WEBER + WEBER ist bei den besten Herrenläden in der D-A-CH-Region gelistet und trumpft dort mit starken Abverkaufsquoten statt mit Reduzierung“, teilt das Label mit. Jeder Händler habe mindestens einmal in dieser Saison nachbestellt. Besonders habe sich der der Austrian Travel Blazer zum Topseller gemausert. Inzwischen zählen Händler Braun in Hamburg, Sagmeister in Bregenz, Zwicker in Konstanz, Marcolis in Stuttgart, Lodenfrey in München, Neon in Wien, Helmut Eder in Kitzbühel, Gränicher in Luzern und G & B in Brescia zu den Handelskunden.

Insgesamt hat das Label rund 60 Händler gewonnen. Mit Slow Fashion träfe man den Zeitgeist „Unser Verständnis einer nachhaltigen, vom Slow Fashion Gedanken geprägten Kollektion ist die wohl wichtigste Botschaft, die jedem Teil von WEBER + WEBER voransteht“, sagt Designer Christian Weber, neben Manuel Weber Mitinhaber des Labels. WEBER + WEBER habe seine Firmenstruktur professionalisiert und die richtigen Partner für Wachstum an Bord geholt. Showrooms in München, Zürich und Mailand, Messeteilnahmen in Berlin oder das Gastspiel auf der Vienna Fashion Week habe der Marke zu Sichtbarkeit verholfen. Besonders positiv falle das Resümee über die Zusammenarbeit mit den Imperfect Dancers aus: „Diese Tanzkompanie hat Weber + Weber nicht nur für ihre Auftritte in Pisa oder im Rahmen der Salzburger Festpiele ausgestattet, sondern auch zu Händlern gebracht. Ob Reyer, Marcolis, Kenner oder Sagmeister, die Verbindung aus Kunst und Mode hat an allen Tourstationen für Aufsehen und – wichtig in Zeiten des Frequenzrückgangs – volle Läden gesorgt“, heißt es dazu.