Grüne Messen gehen zusammen - FASHIONTODAY

Grüne Messen gehen zusammen

©Neonyt

Greenshowroom und Ethical Fashion Show Berlin werden zu Neonyt

Die Messe Frankfurt verschmilzt die beiden nachhaltigen Modemessen Ethical Fashion Show Berlin und Greenshowroom unter dem Namen Neonyt, teilen die Hessen mit. Im Zusammenspiel mit der Konferenz FashionSustain, der von der Premium Group organisierten #Fashiontech sowie weiteren Events und Showcases entstehe ein globaler Hub für zukunftsorientierte Mode und nachhaltige Innovationen. Die Veranstaltungen der Messe Frankfurt im Kraftwerk erhalten mit Thimo Schwenzfeier außerdem eine neue Leitung. Schwenzfeier wird seine Position zusätzlich zu seinen bisherigen Verantwortlichkeiten als Leiter Marketing-Kommunikation der Textilmessen bei der Messe Frankfurt ausfüllen.

Die Neuausrichtung wird mit der Winterausgabe der Berlin Fashion Week im Januar 2019 sichtbar. Im Sommer bleibt es noch beim gewohnten Auftritt. „Unsere Zukunftsvision der Modebranche ist ein Zeitalter nachhaltigen Wachstums. Dafür sind Innovationen nötig, die dynamische Lösungen für soziale sowie ökologische Probleme finden. Mit Neonyt lancieren wir einen globalen Hub, der visionäre Branchenexperten versammelt, der eine breite Bühne für nachhaltigen Lifestyle schafft und die Modebranche konsequent zukunftsorientiert weiterdenkt“, sagt Olaf Schmidt, Vice President Textiles and Textile Technologies bei der Messe Frankfurt. Schwenzfeier betont, Nachhaltigkeit in der Mode habe sich vom Nice-to-have zum Synonym für Innovation und Fortschritt entwickelt. Das Kunstwort Neonyt leitet sich ab von dem altgriechischen Wort „neo“ (dt. neu, revolutionär) und dem schwedischen Wort „nytt“ (dt. neu).

Nach dem Start der Ethical Fashion Show 2004 in Paris übernahm die Messe Frankfurt France 2010 die Veranstaltung. Im Januar 2012 gründete die Messe Frankfurt die Ethical Fashion Show Berlin. Den Greenshowroom übernahmen die Hessen 2011, zwei Jahre nach seiner Gründung.