MUSTANG forciert eigenen Online-Verkauf - FASHIONTODAY

MUSTANG forciert eigenen Online-Verkauf

©Mustang

Präsenz auf Marktplätzen optimieren

Nachdem das Label MUSTANG vom ‚Handelsblatt’ zum „besten Online-Jeanshändler Deutschlands“ gekürt wurde, kündigt das Unternehmen verstärkte Aktivitäten an, um den eigenen digitalen Absatzweg zu stärken. „Wir arbeiten an einem neuen Onlineshop, der als digitaler Touchpoint der Marke fungieren soll“, sagt CEO Dietmar Axt. Dabei soll das Markenerlebnis gestärkt und individuell auf die Kunden abgestimmt werden. In dem Zusammenhang wird auch die Social Media Einbindung verstärkt. „Die Platzierung von User-Generated Content auf den MUSTANG Onlineplattformen sollen dabei eine Nähe zum Kunden schaffen. Außerdem wird es neben der optimierten Oberfläche auch eine neue Bildsprache geben mit Einbindung von Videos und 360 Grad Ansichten“, teilt das Unternehmen mit.

Der neue Onlineshop wird voraussichtlich zum dritten Quartal 2018 gelauncht. Außerdem will MUSTANG die Marktplätze verstärkt angehen und hat sich die Dienste von Tradebyte gesichert, einer Tochterfirma von Zalando. Ziel ist, das Label „noch besser auf allen großen Marktplätzen wie Zalando, About You, Otto und Amazon zu agieren und das MUSTANG-Gesamtsortiment auch auf diesen Kanälen zu vertreiben“.

Bei der repräsentativ ausgesteuerten Online-Erhebung des ‚Handelsblatts’ wurden sogenannte Panelisten zur Bewertung der Untersuchungsobjekte, also Anbieter aus dem Einzelhandel (online und stationär), eingeladen. Die Kundenbefragung erfolgte ohne Einbindung der untersuchten Anbieter über die Analysegesellschaft „Service Value“.