Menswear – Trendfokus Pitti Uomo 94

PITTI UOMO

Autor: Winfried Rollmann

Florenz inszeniert auch in dieser Saison spannende Prognosen zum neuen Look der Menswear. Im Rückblick auf die wichtigsten Facetten zeigt sich: Wenig bleibt beim Alten. Die gespreizten overdressten „belli ragazzi“ der italienischen Schneiderzunft sehen heute ganz alt aus. Im Vergleich mit dem wirklichen Leben bevölkern sie gefühlt höchstens noch die Ahnengalerie einer wirklich vergangenen Zeit.  Aber wie sieht er aus, der „Contemporary Man“? In der folgenden Analyse finden Sie Ansätze zu Antworten.

Pitti Uomo zeigte zu ihrer 94. Ausgabe eine entspannte und zeitgemäße Männermode, die nichts mehr mit gebackener Klassik gemein hat. Streetwear, Sport und Hip-Hop sind die Rule Breakers eines „Dresscodes“, der von einem großen Freiheitsgrad geprägt ist. Ob Hyperfunction aus der Activewear, authentische Casual-Allüre aus der Workwear oder starke visuelle Botschaften aus der Pop-Glam-Richtung – Menswear is bright!

Desert Lands

Die trockenen kargen Landschaften des Far West oder die sonnengegerbten Savannen des Black Continent prägen eine Palette staubiger Kakis und heller Natur-Nuancen. Terracotta und stille Brauns favorisieren strukturierte Cotton- und Leinenstrukturen. Statt starker Farben sorgen bewegte Oberflächen für Spannung. Ob poröse Netzgestricke oder Seersucker, Materialien sind bewegt. Das Ganze überzeugt in weiteren losen Silhouetten. Beispielhaft setzt es der Italiener FEDERICO CURRADI in Szene. Seine hülligen Coats, der lose poröse Strick und die schlaksig weiten Hosen wirken unglaublich selbstverständlich. altea besticht mit einer Palette toniger gebrannter Total Looks und LARDINI setzt Dark Tropics in einer kolonialen Inszenierung um. Statt Jogger-Pants zeigen gestreifte weite Leinenhosen mit Kordelzug die natürliche Interpretation von Komfort. Prints mit dunkler tropischer Vegetation sind die stillere Fortsetzung der Exotic Patterns. Weniger Hawaii-Drucke, dafür eher stilisierte Dschungelvegetation wie bei tintoriaMattei.

  • POLLINI ©Rollmann
  • MAN ©Rollmann
  • UNGARO ©Rollmann
  • TOMBOILINI ©Rollmann
  • LARDINI ©Rollmann
  • ©F.Curradi
  • LARDINI ©Rollmann
  • CORNELIANI ©Rollmann
  • ©F.Curradi

Tribal Vibes

Männer von heute erleben auf Reisen die weite Welt und sind damit deutlich aufgeschlossener für Einflüsse aus Fernwehregionen. Tribale Zitate vom Black Continent oder Buntes aus Mexiko liefern neue, unverbrauchte Statements mit starken Messages für das Visual Merchandising. Die artisanalen Muster inspirieren die grafischen Hemdenprints bei alea oder den vielfarbigen Intarsienstrick bei roberto collina. Die Musterinspirationen erzählen mitreißend von der Lebensfreude exotischer Regionen. Gebrannte Gelb- und Rot-Ocker-Nuancen in Konfektion (DOPPIAA) oder Leder fangen das Licht der Nachmittagssiesta ein. Customized Decoration mit Applikationen oder platzierten Motiven schafft unwiderstehliche Unikate (DANIELE ALESSANDRINI). In den Accessoires runden Afro-Sneaker von POLLINI oder der „Mexican Hat“ von SuperDuper den Auftritt ab.

  • TAGLIATORE ©Rollmann
  • DOPIAA ©Rollmann
  • SUPERDUPER HATS ©Rollmann
  • LARDINI ©Rollmann
  • POLLINI ©Rollmann
  • ALEA ©Rollmann

Outsiders

Wandern – ein Urphänomen menschlicher Fortbewegung – hat es heute zum kultigen Trendsport gebracht. Pitti widmet dem grünen Trend mit „I go out“ eine ganze Halle. Die Sehnsucht nach draußen und Natur beflügelt viele Sportswear-Statements. Seien es die Chlorophyll-Grüns in der Konfektion von BOGLIOLI, die authentisch funktionellen Jacken-Styles von Ten c und WOOLRICH oder die spektakulär abstrahierten Zebra-Patterns von roberto cavalli – sie stehen für Modern Function. Im Zusammenhang mit dieser Naturverbundenheit werden auch Nachhaltigkeitsaspekte immer selbstverständlicher. 100 Prozent Recycled Polyester (Christopher RAEBURN) oder Recycled Denim aus geschredderten Jeans bei Care label zeugen vom Engagement heutiger Fashionbrands.

  • ALTEA ©Rollmann
  • TENC ©Rollmann
  • ©Pitti Uomo
  • BIRKENSTOCK ©Rollmann
  • 24 BOTTLES ©Rollmann
  • DIEMME ©Rollmann
  • ©R.Cavalli
  • BOGLIOLI ©Rollmann
  • GRIFFIN ©Rollmann
  • ALTEA ©Rollmann

Workforce

Die authentische Arbeitskleidung der Docker oder Coal Miner ist diese Saison eine zentrale Inspirationsquelle. Sie vermittelt in kernigen Waren einen True Spirit, der auch perfekt zu entspannten Formals passt. 1ST PAT-RN kombiniert zum Beispiel Multipocket-Funktionswesten zu Krawatte und losen Sakkos – einfach perfekt! MYTHS bleibt seinen Grandpa Pants mit Hosenträgern treu und NANAMICA gibt dem Overshirt mit Nylonfront einen neuen Drive. Overshirts sind als Shirtjacken einer der ganz großen Aufsteiger der Saison. Dazu passen kreative Westen, wie die Patchwesten aus japanischen Stoffen des Labels L’EGOÏSTE aus Biarritz. CAPTAIN SANTORS inszeniert einen entspannten Seemannslook in authentischem Indigo.

  • DOPPIAA ©Rollmann
  • CAPTAIN SANTORS ©Rollmann
  • CAPTAIN SANTORS ©Rollmann
  • NANAMICA ©Rollmann
  • L'EGOISTE ©Rollmann
  • CLOSED ©Rollmann
  • 1ST PAT RN ©Rollmann
  • MYTHS ©Rollmann

Pastel Breeze

Wie ein erfrischender Sommermorgen mit seinem zarten Licht wirken Formals in hellen Shades extrem attraktiv. Klassik überzeugt in ultimativer Leichtigkeit und komplett ungefüttert bei TOMBOLINI in „Zero Gravity“. Angetönt pastellige Hemden von KOIKE mit Minimalprints oder in zarten Streifen ergänzen stilsicher. Die Chinos von GTA in einem Hauch von hellen Shades oder die Mintpowder-Pullover von 04651/, dem Sylter Label von Lars Braun, unterstreichen die Leichtigkeit des Seins.

  • LUIGI BIANCHI ©Rollmann
  • TOMBOLINI ©Rollmann
  • CORNELIANI ©Rollmann
  • L'EGOISTE ©Rollmann
  • GTA ©Rollmann
  • KOIKE ©Rollmann
  • 04651 ©Rollmann
  • KOIKE ©Rollmann

Active Power

Ja – es gibt ihn noch, den Active-Sport-Einfluss. Er gibt den Sortimenten Speed in Farbe und Technizität der Materialien. Vorbildlich die Tech-Suits von Z Zegna oder die Liquid-Tech-Anoraks von RRD robertoriccidesigns in avantgardistischem Tech-Lack. Ultrafunktion tunt selbst Suits und die Signalhaftigkeit von Rot oder Electric Blue setzt starke Farbakzente. In grafischem Intarsienstrick übersetzt sie DANIELE FIESOLI und in Ultramint-Frische DRYKORN. Outdoorfunktion ist ein gutes Thema zum Saisoneinstieg. Hier überzeugt zum Beispiel Christopher RAEBURN mit seinen Light Padded Parkas aus recyceltem Polyester. Den ultimativen Sneaker dazu hat diese Saison BARENA VENEZIA im Programm. In Zusammenarbeit mit dem Outdoor-Running-Spezialisten LA SPORTIVA ist ein extrem leichter ergonomischer Sneaker entstanden.

  • ZZEGNA ©Rollmann
  • CHRISTOPHER RAEBURN ©Rollmann
  • BAND OF OUTSIDERS ©Rollmann
  • ROBERTO COLLINA ©Rollmann
  • DRYKORN ©Rollmann
  • DANIELE FIESOLI ©Rollmann
  • SEASE ©Rollmann
  • RRD ©Rollmann
  • BARENA ©Rollmann

Miami Pop

Wer es lieber etwas entspannter und nicht so schweißtreibend hat, kann sich in pastelligem Miami Look sonnen. Die Pastell-Tennislooks von hellem Türkis bis Rosé von Z Zegna oder die Sommerfrische bei BAND OF OUTSIDERS laden eher zum Chillen als zu Hyperaktivität ein. Keypiece ist das lässige Bowlinghemd, gern auch in Print. Bedruckte Badeshorts (ROY ROGER’S) und Faded Fluo Shirts von Superdry passen dazu. Wer sich noch nicht zum pastelligen Total Look durchringen kann, kann seinen Auftritt mit den Pop-Schals und Krawatten von Broska gekonnt in Szene setzen.

  • ZZEGNA ©Rollmann
  • BROSKA ©Rollmann
  • KINGS OF INDIGO ©Rollmann
  • LA MARTINA ©Rollmann
  • ROY ROGERS ©Rollmann
  • SUPERDRY ©Rollmann
  • PAUL SHARK ©Rollmann
  • BAND OF OUTSIDERS ©Rollmann

Colour Bold

Intensive Farbe war auf spektakuläre Weise bei der Pitti vielerorts in 1980s-Manier Trumpf. Bei K-WAY-Anoraks empfinden wir das noch als durchaus üblich, aber wenn wir Fluo-Nuancen in den Hemdenstreifen von XACUS oder in den Sweats von GALLO sehen, löst das echte Wow-Effekte aus. Behutsam eingesetzt, ist das ein super Ansatz, um Sortimente zu tunen. Die übergroßen Checks bei Drumohr oder die psychedelischen Badeshorts bei Superdry sprechen die gleiche Sprache. COLMAR punktet mit seinen gepatchten Outdoorjacken im Straßenarbeiter-Kontrast.

  • DRUMOHR ©Rollmann
  • XACUS ©Rollmann
  • K-WAY ©Rollmann
  • SUPERGA ©Rollmann
  • SUPERDRY ©Rollmann
  • GALLO ©Rollmann
  • MUCKER ©Rollmann
  • COLMAR ©Rollmann

Graphic Contrast

Nach all der Farbe tut grafisches Schwarz-Weiß gut. Es ist smart oder absolut plakativ. Die fließenden neuen Silhouetten von COS in ihrer Soma-Kollektion setzten dies genauso in Szene wie die großen Graphic Patterns von roberto cavalli. Bei den Formals neu sind grafische Jacquards bei CC COLLECTION CORNELIANI oder tropisch-elegante dunkle Jacquards bei emanuel ungaro. Sie definieren Klassik spielerisch und fantasievoll um in etwas wirklich Attraktives. Das könnte durchaus ein Ansatz sein, Klassik-Sortimenten neben den Baukasten-Einöden wieder Speed zu geben. In den Zustellern spielen grafischer Black and White Knit (PAOLO PECORA) und markante blockige Streifen bei MANUEL RITZ eine starke Rolle. Wenns zur Pool-Party etwas leichter sein soll, tun es auch die smarten schwarz-weiß bedruckten Bermudas von MYTHS.

  • MANUEL RITZ ©Rollmann
  • COS ©PITTI
  • UNGARO ©Rollmann
  • MYTHS ©Rollmann
  • CC ©Rollmann
  • © R. CAVALLI
  • PAOLO PECORA ©Rollmann
  • FILA ©Rollmann