DMI-FASHION DAY: „Aufbruch Neuland“

©DMI

31.01.2019

„Inspiration und Orientierung“

„Umdenken, neu denken, Blickwinkel verändern, nicht in alten Strukturen verharren“, forderte das Deutschen Mode-Instituts, Köln von seinen Besucher auf dem FASHION DAY in den Düsseldorfer Rheinterrasse auf. Der Kongresstitel lautete diesmal „Aufbruch Neuland“. Es gehe um Inspiration und Orientierung für die Produktentwicklung in den Mode- und Lifestylebereichen sowie Erkenntnisse von Trendexperten und Branchenpartnern zu Zeitgeist und Marktgeschehen, teilt das DMI mit.

Digitalisierung und Individualisierung hätten den Lifestyle verändert. Zudem veränderten aber auch Megatrends wie Nachhaltigkeit oder ein zunehmend technikbasierter Lebensstil unsere Werte, die Art wie wir konsumieren und unsere Alltagsgarderobe. Dies stelle die Branche vor große Herausforderungen. „Wir erleben den größten Umbruch, den wir seit Anbeginn der Aufzeichnungen kennen“, sagt Gabriele Kindl, langjährige Topmanagerin von Österreichs größtem Frauen- und Lifestyle-Magazin WOMAN und Keynote-Gastrednerin beim Fashion Day, fest.

Unter anderem zeichnete zudem Thomas Hill, Fashion Experte für das DMI die Haupttrends für die Womens- und Menswear nach: „FUTURE NOW, EMPATHIC NATURE, SUPER SONIC und SUNTASTIC RHYTHM heißen die vier vom Trendboard des Deutschen Mode-Instituts definierten Themen für den Sommer 2020. Themen, die reichlich Potenzial für individuelle Interpretation haben. Für taktiles Contemporary Dressing – sensible perfection, new tailoring, feminin&function, technical performance und accenting brights oder beautiful raw, flowers poetry, arty animals und liquid fluidity lauten nur einige der Stichworte, die die Themenwelten prägen. Dabei geht es um ein neues Weiß ebenso wie um Tribal Graphic mit tiefen Farben“, heißt es dazu weiter.