Texprocess: von Industrie 4.0 zum Impact 4.0

Texprocess ©Messe Frankfurt

Automatisierung, Individualisierung, Customization und Nachhaltigkeit.

Das Angebot an Technologien auf der kommenden Texprocess (14. bis 17. Mai 2019 in Frankfurt) wurde weiter ausgebaut. Vier Monate vor Beginn ist die internationale Leitmesse für die Verarbeitung textiler und flexibler Materialien fast ausgebucht, teilt der Veranstalter, die Messe Frankfurt, mit. „Zur kommenden Ausgabe nimmt die Texprocess noch weiter an Fahrt auf. Während allerorts von Industrie 4.0 gesprochen wird, sprechen wir bei der Texprocess inzwischen von Impact 4.0. Fachbesucher erwartet ein beeindruckendes Spektrum an Technologien, das die Art und Weise wie wir Textilien herstellen und verarbeiten, in jeder Hinsicht prägt und zukünftig prägen wird“, sagt Olaf Schmidt, Vice President Textiles & Textile Technologies der Messe Frankfurt.

Mit Ausstellern aus aktuell rund 29 Ländern zeigt die Texprocess das gesamte Spektrum textiler Verarbeitungstechnologien vom Design, über den Zuschnitt, Cutting, Making, Trimming, den textilen Digitaldruck, Veredelung und Finishing bis hin zu Textillogistik und Textilrecycling. Zum ersten Mal teilen sich die Techtextil und die gleichzeitig stattfindende Texprocess im Mai 2019 eine Messehalle.