EuroCIS 2019 zieht positive Bilanz

Digitale Aufrüstung des stationären Handels ©Messe Düsseldorf / ctillmann

28.02.2019

Trendthemen: Omnichannel, kassenlose Shops, KI und IoT  

Die Veranstalter der Fachmesse für Retail Technology, EuroCIS, ziehen eine positive Bilanz für die eben zu Ende gegangen Ausgabe 2019 in Düsseldorf. „Die Aussteller, Besucher und Messeveranstalter zeigten sich hochzufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung. 482 Aussteller aus 39 Nationen präsentierten drei Tage lang zukunftsweisende IT-Lösungen für alle Bereiche des Handels“, heißt es dazu in einer Mitteilung. Weit mehr als 13.000 Fachbesucher aus 94 Ländern seien gekommen. Das entspricht einem Besucherwachstum von 10 Prozent.

„Wie nahezu alle Branchen ist auch der Handel zunehmend datengetrieben. Die EuroCIS 2019 hat eindrucksvoll untermauert, dass Technologie auch für Retailer zum entscheidenden Faktor im Wettrennen um die Gunst des Kunden wird“, sagt Hans Werner Reinhard, Geschäftsführer der Messe Düsseldorf. Besonders erfreulich sei die starke Zunahme an internationalen Fachbesuchern. Nach einer zur EuroCIS 2019 veröffentlichten Studie des EHI Retail Institute, Köln, steigen die IT-Budgets im Handel weiter an. Dabei stehen Projekte im Fokus, die die IT-Infrastrukturen der Händler zukunftssicher machen, wie auch die Optimierung der Warenwirtschaftssysteme und Omnichannel-Lösungen.

„Einer der wichtigsten Trends im Handel, den die EuroCIS 2019 widerspiegelte, ist der Einsatz künstlicher Intelligenz (KI). Zudem spielten die Themen kassenlose Shops, Payment Methoden und Internet of Things (IoT) auf der Messe eine herausragende Rolle. Chatbots kommunizieren z. B. via künstlicher Intelligenz mit den Kunden, während das IoT für Händler ein wertvolles Tool in Sachen Datenanalyse ist“, sagt Ulrich Spaan, Mitglied der Geschäftsleitung beim EHI Retail Institute. Die nächste EuroCIS findet im Rahmen der EuroShop 2020, The Global Retail Trade Fair, vom 16. bis 20. Februar 2020 in Düsseldorf statt.