BTE-Kongress: „Fashion-Emotion 4.0“

©pixabay

21.03.2019

Lokale und digitale Profilierung des Modehandels

„Speziell für mittelständische Modehäuser ist es entscheidend, permanent an ihrer Strahlkraft und Attraktivität sowie ihrer organisatorischen Exzellenz zu arbeiten und dabei sinnvolle digitale Tools einzusetzen. Denn nur so kann der Fashionhandel im Wettbewerb mit expansiven (Online-)Formaten erfolgreich sein und bleiben“ stellt der Kölner Handelsverband BTE seiner Ankündigung seines nächsten Kongresses am 4. Juni in Köln voran. Unter dem Titel „Fashion-Emotion 4.0: Profilierung des Modehandels lokal und digital“ gehe es um neue Wege, innovative Anregungen und überzeugende Praxisbeispiele zu diesem Thema.

Im Mittelpunkt des Kongresses stehen Konzepte aus dem mittelständischen Fashionhandel, unter anderem von der Frey-Handelsgruppe (Cham), Henschel (Darmstadt), L&T (Osnabrück), Maas (Bassum), May (Waldshut-Tiengen), Pier 14 (Usedom) und dem Ristedt City Modehaus (Bremen). Expertenreferate halten zudem Dr. Dominik Benner (Outfits24) und Markus Schwitzke (Schwitzke Graphics). Die Teilnehmergebühr beträgt für Mitglieder im Einzelhandelsverband 298 Euro, für sonstige Teilnehmer aus Handel und Industrie 398 Euro und für alle übrigen Interessenten 698 Euro, jeweils zzgl. MwSt. Bei Anmeldungen bis 15. April 2019 gibt es einen Preisnachlass von 50 Euro pro Person. Informationen und Anmeldung: mueller@bte.de und im Internet unter www.bte.de (Rubrik: Veranstaltungen).