AUERBACH Berlin: Maßgefertigte Accessoires

Storecheck

Reise zurück in vergangene Zeiten (alle Bilder© Auerbach Berlin)
Autor: Maximilian Fuchs

Ein Besuch des Geschäftshauses am Hackeschen Markt in Berlin ist wie eine Reise zurück in vergangene Zeiten. Die Art-déco-Einrichtung erinnert bewusst an die 1920er-Jahre – die Golden Twenties und die Zeit der Bohème.

Feinste Stoffe und volle Leidenschaft

In der gläsernen Manufaktur kann dabei zugesehen werden, wie aus Stoffen erlesenster Qualitäten neue wunderschöne Kreationen entstehen. Maßkrawatten, Schleifen, Einstecktücher und mehr – wer auf der Suche nach Accessoires für den modernen Gentleman ist, der wird hier fündig. Schaut man der AUERBACH-Berlin-Chefdirectrice bei der Arbeit zu, merkt man schnell: Hier zählen Präzision und handwerkliches Können. Kunden können ihr Wunsch-Accessoire direkt vor Ort in Auftrag geben und nach kurzer Zeit mitnehmen. Vom Zuschnitt bis zum letzten Fadenstich dauert die Live-Anfertigung ungefähr 25 bis 30 Minuten.

Zuerst wird der Stoff ausgesucht, anschließend werden die benötigten Teile mithilfe einer Schablone und eines Kreidestifts, dessen sanfte Beschaffenheit das Gewebe nicht beschädigt, aufgezeichnet. Alle Stücke werden diagonal zum Fadenlauf der Seide ausgerichtet. Die einzelnen Teile werden mit ruhiger, routinierter Hand exakt ausgeschnitten und sind nun bereit, zu einer fertigen Krawatte genäht zu werden. Das Futter der Krawattenspitze wird mit dem seidenen Oberstoff der Krawatte vernäht, anschließend werden sie ausgebügelt, um der Krawatte eine elegante, exakte Kontur zu verleihen. Dieser Schritt erfordert ein hohes Maß an Feingefühl und Akkuratesse, da sichergestellt werden muss, dass die Nähte flach und gerade liegen. Nun wird die vorgestanzte Einlage in das Ensemble eingefügt. Sie ist ein wichtiger Bestandteil, da sie maßgeblich die spätere Form der Krawatte definiert. Ein weiteres wichtiges Detail, das den Unterschied macht: Bei AUERBACH Berlin besteht die Mittelnaht aus genau 176 Stichen, welche in Handarbeit mit Nadel und Faden gesetzt werden. Am oberen Ende wird abschließend eine Fadenschlaufe eingefügt, um eine hohe Dehnbarkeit der Krawatte sicherzustellen und zu gewährleisten, dass die Krawatte auch nach starker Beanspruchung ihre ursprüngliche Form beibehält. Zum Abschluss wird das Etikett eingenäht und das gute Stück ist bereit, getragen zu werden. Jedes Teil wird aus hochwertigen Seidenstoffen aus Frankreich und Italien gefertigt, deren Muster und Motive eigenhändig von Günther H. Stelly gestaltet werden.

Die Macher hinter AUERBACH Berlin

Die beiden Geschäftsführer Jan-Henrik Maria Scheper-Stuke und Günther H. Stelly © Auerbach Berlin

Günther H. Stelly entwirft seit über 45 Jahren Stoffkollektionen für verschiedenste namhafte Unternehmen und ist praktisch in der Branche groß geworden. Seit Anfang 2015 ist er Geschäftsführer von AUERBACH Berlin, gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Jan-Henrik Maria Scheper-Stuke. Der 1982 geborene Scheper-Stuke gilt in Berliner Kreisen als „der Krawattenkönig“. Von Anfang 2010 bis Ende 2014 war er gemeinsam mit Stelly geschäftsführender Gesellschafter der EDSOR KRONEN Holding GmbH. Nach einem Investorenstreit kam ein tiefer Fall – aber keine Resignation. Die beiden haben mit der Gründung von AUERBACH Berlin einen mutigen und guten Schritt getan, um den Spirit und die Leidenschaft unter neuem Namen weiterleben zu lassen.

Eine Marke auf Erfolgskurs

In der Zwischenzeit hat AUERBACH Berlin neben dem eigenen Store in den Hackeschen Höfen weitere Verkaufsflächen. So gibt es einen Corner bei Galeries Lafayette in Berlin sowie GALERIA KARSTADT KAUFHOF in Berlin und München. Darüber hinaus sind die Produkte im eigenen Online-Shop bestellbar.

www.auerbach.berlin