CPM Moscow: „Made in Germany“ läuft wieder

©CPM

Anmeldeschluss 22. Mai 2019

Die Anmeldeunterlagen für die größte Länderbeteiligung, „Made in Germany“, auf der CPM Moscow mit Unterstützung vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie liegen zum Versand bereit. Der auf den 22. Mai 2019 datierte Anmeldeschluss müsse aufgrund des Genehmigungsverfahrens eingehalten werden, teilt der Betreiber der 33. CPM Moscow mit. Nach Ablauf der Anmeldefrist seien keine Anmeldungen mehr möglich. Zudem soll die über 4.000 Quadratmeter große Fläche optimal in der Hallenplanung berücksichtigt werden.

Zahlreiche Brands, darunter CPM-Newcomer Marc Aurel, hätten ihr Interesse an einer Teilnahme bekundet. Zur letzten Veranstaltung vom 25. bis 28. Februar 2019 wurden auf etwa 50.000 Quadratmetern Gesamtfläche rund 1.400 Kollektionen aus 35 Ländern gezeigt.