Möbel und Mode

Milano Design Week

Während der Designwoche organisieren viele Modemarken Events und Ausstellungen. ©Salone del Mobile
Autorin: Angela Cavalca

Die Mailänder Designwoche ist das größte weltweit bekannte Event, das jedes Jahr internationale Fachbesucher anzieht und auch das Interesse eines breiteren Publikums weckt.

Dieses Jahr hat die Designwoche (8. bis 14. April) in Mailand mit dem Salone del Mobile und den zahlreichen Initiativen und Events des Fuorisalone, die in der gesamten Metropole stattfanden, mit außergewöhnlichen Zahlen abgeschlossen. Trotz des Regens und des Klimas wirtschaftlicher Unsicherheit, das in Italien herrscht.

Der Salone del Mobile, die Möbelfachmesse, wurde auf einer Nettofläche von fast 210.000 Quadratmetern auf dem Messegelände Fiera Milano in Rho ausgetragen. Mit einem sehr positiven Ergebnis sowohl hinsichtlich der Beteiligung als auch der Qualität der Handelsbeziehungen wurden 386.236 Besucher aus 181 Ländern in 6 Tagen verbucht. Das bedeutet ein Plus von 12 Prozent im Vergleich zur Veranstaltung 2017, die auch die Sektionen Euroluce und Workplace 3.0 umfasste.

In Qualität investiert

„Diese Veranstaltung des Salone del Mobile schließen wir mit einer sehr positiven Bilanz“, resümierte der Präsident des Salone del Mobile, Claudio Luti, am Ende der Veranstaltung. „Wir haben in Qualität investiert und erneut unseren Wunsch bekundet, noch besser zu werden, indem wir eng mit Designern, Handwerkern, Kultur- und Kommunikationstreibenden zusammenarbeiten. Somit bringen wir weiterhin Innovationen im Bereich Produkte und Prozesse hervor und ‚erzählen Geschichten‘, die den Wert des Designobjekts steigern.“

Seit der Lancierung im Jahr 1961 hat sich der Salone del Mobile in Mailand enorm entwickelt und ist zum internationalen Wahrzeichen der Einrichtungs- und Designbranche geworden. Darüber hinaus werden seit einigen Jahren in der ganzen Stadt – von den Vororten bis zum Zentrum – Initiativen veranstaltet – nicht nur für die Fachleute, sondern auch für die allgemeine Öffentlichkeit.

In diesem Zusammenhang wurden Stadtteile wie Brera, Tortona, Lambrate und neue interessante Locations wie die Ventura Centrale in direkter Nähe des Hauptbahnhofs besucht, die beim Publikum ebenso großen Anklang fanden wie in anderen Bezirken beispielsweise 5VIE art+design, Isola Design District und Porta Venezia in Design. Mehrere Initiativen wurden auch von deutschen, schweizerischen und österreichischen Designorganisationen in der Stadt veranstaltet, die spezielle Produkte und inländische Designer präsentierten.

Viele Modemarken organisieren Events und Ausstellungen

Während der Designwoche organisieren viele Marken der Modebranche Events und Ausstellungen, wo Design und Mode in neuen und unterschiedlichen Ausdrucksformen sich mischen. Modedesigner wie TRUSSARDI, ETRO, MISSONI und FENDI, die ihre eigene Home-Linie auf der Messe zeigten, waren auch mit speziellen Initiativen in der Stadt präsent, wo der Lifestyle der Marke und die Trends auch vom breiterem Publikum zu spüren waren. Das Luxuslabel LOUIS VUITTON hat eine Reihe von Reiseobjekten in Zusammenarbeit mit weltweit bekannten Designern vorgestellt. Weitere Labels wie Ermenegildo Zegna, BRUNELLO CUCINELLI, TOD’S, MARNI und Salvatore Ferragamo zeigten spezielle Projekte und Kollektionen, die mit gegenwärtigen Themen die Mode- und Designwelt überkreuzen. Andere Initiativen wurden auch von den Modemarkengeschäften und Kaufhäusern wie LA RINASCENTE sowie mit besonderen Pop-up-Stores veranstaltet.