Mehr Beständigkeit

Kommentar

© Vitali Diller
Autor: Maximilian Fuchs

Als ich damals mit 19 Jahren in die Branche schlitterte, war die Savile Row mein erster Berührungspunkt mit der sartorialen Modewelt. Und ich war begeistert! Entgegen den Trends und Forecasts, die sonst das Bild maßgeblich im Redaktionsalltag prägen, gilt hier ein anderer Ansatz: handwerkliches Können und Entschleunigung im Handeln. Man nimmt sich die Zeit, um den perfekten Anzug anzufertigen. Die meisten Menschen, die hier arbeiten, sind ihr Berufsleben lang dem perfekten Cut verpflichtet und fördern den Nachwuchs, um das Erbe zu erhalten. Es ist ein krasser Gegenentwurf zum Fast-Fashion-Prinzip und der Jagd nach der nächsten Saison.

Den Kunden kennenlernen

Doch geht es nicht nur um die genaue Vermessung des Klienten; als Schneider sieht man sich der Herausforderung gegenüber, den Kunden perfekt zu beraten und somit auch in Teilen kennenzulernen. Die Auswahl des Stoffes, der Applikationen und die passenden Accessoires. Alles muss auf den Träger abgestimmt sein. Um das herauszufinden, sind Infos zum favorisierten Musikgeschmack, der Lieblingsmannschaft im Fußball oder auch zum beruflichen Umfeld wichtig zu wissen. Falls der Kunde mit zu abstrusen Wünschen in der Wunschkleidung kommt, kann es durchaus vorkommen, dass er höflich abgewiesen wird und unverrichteter Dinge weiterziehen muss.

Eine Straße der Künste

Nicht nur die Mode hat diesen Ort geprägt, auch die Musik hat hier ihren Platz. Die Beatles spielten ihr letztes legendäres „Rooftop Concert“ auf dem Dach der Savile Row Nr. 3. Bei solch einer Szenerie und Geschichtsträchtigkeit darf natürlich auch Hollywood nicht fehlen. Während James Bond in der Zwischenzeit Brioni trägt, haben andere Filmhelden ihren Weg nach London gefunden. Die Actionfilmreihe „Kingsman: The Secret Service“ mit Colin Firth und Samuel L. Jackson in den Hauptrollen wurde zum Teil in der Savile Row gedreht. Als Hommage an den Film hat der Traditionsschneider HUNTSMAN zum Launch des zweiten Films limitierte Einstecktücher gefertigt, da viele Filmszenen in den Räumlichkeiten gedreht wurden. Wer zu Besuch in London ist, dem sei ein Besuch der Savile Row ans Herz gelegt. Es gibt viel zu entdecken, selbst wenn man die City of Westminster ohne neuen Anzug im Gepäck wieder verlässt.