Sahnestücke des Ladenbaus

Buchvorstellung

Topgeschäft 2019: The Gym Of Accessory Store, Taipei City. Alle Fotos ©Callwey Verlag

Store Book 2019

Autorin: Cordelia Albert

Neue Ideen für Ladenbau und Visualisierung gesucht? Natürlich kann man um die Welt reisen oder das Internet durchforsten und schauen, was sich die Kollegen so alles haben einfallen lassen. Oder aber man blättert durch das Store Book 2019, in dem wegweisende Konzepte des letzten Jahres ausführlich mit Text und Bild vorgestellt werden.

Minimalistisch: Céline Flagship Store, Miami

Ob man nun eine Neueröffnung plant, einen Umbau, eine Veränderung der Warenpräsentation oder einfach nur mal schauen will, was sich aktuell in dem Bereich tut – sich mit dem Thema Ladenbau und Visualisierung auseinanderzusetzen, bringt immer neue Ideen fürs eigene Business. Eine gute Inspirationsquelle, und das ganz ohne hohe Reisekosten, ist dabei das Store Book, das das Netzwerk Ladenbau e.V. – Deutscher Ladenbau Verband – in Zusammenarbeit mit dem Münchner Callwey Verlag herausgibt und in dem jährlich die wichtigsten Ladenbau-Trends anhand von Praxisbeispielen rund um den Globus präsentiert werden.

Hochkarätig: Juwelier von Hofen, Stuttgart

Bei der Lektüre wird schnell klar: Ladenbau und Innenarchitektur müssen heute auf eine völlig neue Wirklichkeit im stationären Handel reagieren. Wo früher klare Grenzen zwischen den Sortimenten bestanden, sorgen heute integrierte Shop-Konzepte dafür, dass die alten Kategorien zugunsten anderer, spannender Shopping-Welten verschwinden. Außerdem gibt es ein neues Topthema: Vernetzung. Stationärer und Online-Handel gehen inzwischen immer mehr Hand in Hand, erfasste Daten werden aktiv für alle Prozesse der Handelskette genutzt. Das beeinflusst auch stark das Thema Ladenbau und Warenpräsentation.

Topprojekte rund um den Globus

Dementsprechend spiegelt auch das Store Book 2019 diese Trends wider: Die von einem Expertenbeirat ausgewählten Ladenbau-Projekte bedienen sich nicht selten modernster digitaler Möglichkeiten. Dem Leser werden rund um den Globus verteilt 45 wegweisende Läden vorgestellt, die von Flagship Stores großer Marken bis hin zu kleinen Szeneläden oder temporären Verkaufsformen reichen. Mode und Accessoires gehören dabei ebenso zu den präsentierten Sortimenten wie Antiquitäten, Tapeten, Backwaren und Lebensmittel oder Autos. Auch eine Zweiradwerkstatt mit angeschlossenem Concept Store und Gastronomie ist dabei.

Neben den hochwertigen Fotos und zahlreichen statistischen Angaben finden sich bei den einzelnen Präsentationen jeweils Erläuterungen zum innovativen Charakter des Konzepts sowie zu besonderen Details bei Gestaltung und Umsetzung. Ergänzt wird das Kompendium um ein TREND BOOK, in dem Experten der Branche Hintergründe und übergeordnete Zusammenhänge in Handel und Ladenbau beleuchten. Ein ausführlicher Adressteil mit Shopfitting-Partnern rundet das Buch ab, das von Cornelia Dörries umgesetzt wurde. Die Autorin studierte Soziologie in Berlin und Manchester, war langjährige Redakteurin beim „Deutschen Architektenblatt“ und publiziert als freie Journalistin vorrangig in den Bereichen Stadtentwicklung, Stadtgeschichte, Architektur und Innenarchitektur.

Cornelia Dörries: Store Book 2019

Herausgegeben vom dlv – Netzwerk Ladenbau e.V. – Deutscher Ladenbau Verband 2019.

240 Seiten mit über 250 Farbfotos und Illustrationen, gebunden 89 Euro

Callwey Verlag

ISBN: 978-3-7667-2412-0