Vom Heritage zur Innovation

Stoffmessen in Italien

Funktion plus Nachhaltigkeit = Trend ©Milano Unica

Autorin: Angela Cavalca

Die italienische Textilbranche konnte bei den letzten Fachmessen Pitti Filati und Milano Unica einen positiven Verlauf verzeichnen. Mit den Schwerpunkten Nachhaltigkeit und technische Innovation wurden den internationalen Besuchern Garne für die Strickmode und Stoffe für die Bekleidungsindustrie der Saison Herbst/Winter 2020/21 präsentiert.

Pitti Filati

Nach wenigen Jahren ist die Branchenbilanz der italienischen Spinnerei – einschließlich der Herstellung von Woll-, Baumwoll- und Leinengarnen – zufriedenstellend. Wie schon Anfang des Jahres erwartet, schloss der Umsatz des Sektors 2018 mit einer positiven Entwicklung (+3,2 Prozent) auf über 2,9 Milliarden Euro ab. Der erfreuliche Verlauf wurde auf der letzten Pitti Filati im Juni in Florenz bestätigt. 5.350 Einkäufer besuchten die Fachmesse, darunter circa 2.900 aus dem Ausland und die deutschen Besucher an erster Stelle. Zahlreiche allgemeine Inspirationen für die Strickmode wurden im Trendforum Spazio Ricerca unter dem Hauptthema „Heritage“ präsentiert. Sie veranschaulichten, wie sich der Reichtum an Wissen, Erfahrung und Know-how zu neuen Interpretationen entwickeln kann. In diesem Zusammenhang fand bei den Ausstellern die Recherche innovativer und exklusiver Garne von der Versorgung mit Rohstoffen bis hin zu den neuesten Garnverarbeitungen und Veredelungen große Anerkennung. Insbesondere wurden die nachhaltigen Produktionsprozesse hervorgehoben, welche die Unternehmen als wesentlich für die zukünftige Modeproduktion betrachten. Unter den 135 Spinnereien, davon 30 ausländische Firmen, boten Garnhersteller wie Zegna Baruffa, filpucci, TOLLEGNO 1900, LANIFICIO dell’ OLIVO, Botto Giuseppe, CARIAGGI, LINEAPIÙ, LANECARDATE und filati BE.MI.VA. feine oder voluminöse natürliche Fasern wie Cashmere, Super Kid Mohair, Alpaka und Merinowolle, oft in besonderen Mischungen und Verarbeitungen, für bequeme und funktionsfähige wie auch saisonlose Strickwaren an.

Milano Unica

Anlässlich der Eröffnung der Mailänder Stoffmesse wurden die Angaben der italienischen Textilindustrie veröffentlicht, die 2018 einen Gesamtumsatz von 7,95 Milliarden Euro (+0,8 Prozent) verbuchen konnte. Darüber hinaus wurden die zukünftigen Strategien der gesamten Branche besprochen, die vorwiegend auf die digitale Umgestaltung und Nachhaltigkeit ausgerichtet sind. Im Trendforum wurden Produktangebote und Inspirationen zum Hauptthema Ecorotica ausgestellt, eine Verbindung von Ökologie als Sehnsucht nach der Rettung des Planeten und Erotik als Wunsch, anderen und sich selbst zu gefallen. Außerdem wurde der Bereich zum dritten Mal mit speziellen nachhaltigen Produkten ausgestattet. Bei den 608 Ausstellern von Stoff- und Accessoires-Kollektionen für Damen- und Herrenmode gab es beeindruckende Neuheiten für die Menswear zu sehen. Wollspezialisten wie REDA, ANGELICO, Ermenegildo Zegna, GRUPPO MARZOTTO und Botto Giuseppe haben technische, sportliche Innovationen für Komfortjacken und funktionsfähige Outerwear mit nachhaltigen Eigenschaften, wie die Einführung des Graphens in den Stoffqualitäten bei Loro Piana, im Angebot. Unter den Baumwollspezialisten für Herrenhemden lancierte Gruppo Albini innerhalb des neuen Projektes Albini_Next einen außergewöhnlichen Wollstoff aus dem Hemotion™-Garn, für dessen Herstellung die Produktionstechniken der Baumwolle eingesetzt werden. TESSITURA MONTI entwickelte neue Komfortstoffe für den Athleisure-Bereich, die sich auch für Overshirts gut eignen. Interessante neue Druckmotive im typischen britischen Look mit 3-D-Effekt wurden in den elastischen Sensitive® Fabrics von EUROJERSEY für Herrenhosen vorgestellt.