CHIC Shanghai: Stabile Zahlen

©CHIC Shanghai

Chinas Textilmarkt im massiven Wandel

Die Herbstveranstaltung der CHIC Shanghai vom 25. bis 27. September 2019 zählte 698 Aussteller und 718 Marken aus 10 Ländern und 54.202 Fachbesucher, teilen die Veranstalter mit. Damit sei die Besucherzahl im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben, heißt es weiter. „CHIC ist das Spiegelbild des extrem dynamischen chinesischen Bekleidungsmarktes, dessen Konsumenten weltweit am schnellsten neue Trends und Tendenzen adaptieren“, sagt Chen Dapeng, Präsident der CHIC und China. „Der chinesische Bekleidungsmarkt unterliegt einem Wandel, dem er in den letzten hundert Jahren noch nicht ausgesetzt war: eine sich permanent verändernde Gesellschaft, geprägt von der jungen Konsumentengeneration mit dem Wunsch der Individualisierung; dem technischen Wandel, die Digitalisierung der gesamten Produktions- und Vertriebskette; die steigende soziale und ökologische Verantwortung der Firmen. Herausforderungen, denen sich die Unternehmen stellen und damit Schritt halten müssen. CHIC ist in diesem Umfeld die Basis, die von sämtlichen Marktteilnehmern genutzt wird“, so Dapeng.

Die Aussteller berichteten von zahlreichen Geschäftsanbahnungen und spürbar zunehmender Ordertätigkeit, heißt es weiter. „Wir investieren unsere ganzen Anstrengungen hierein und nutzen CHIC als wichtigen Treffpunkt für die Marktbearbeitung und -erweiterung. CHIC ist ein fixer Termin im Modemessekalender. Wir haben wichtige Einkäufer getroffen, die an unserer Kollektion sehr interessiert sind, Beziehungen, die wir zukünftig ausbauen werden. Daher beabsichtigen wir auch, an der kommenden Märzveranstaltung wieder teilzunehmen“, bilanziert Ciro Nevano, General Manager von CALPIERRE

Mit circa 30 Prozent Marktanteil bildet die Menswear den zweitstärksten Bereich im chinesischen Modemarkt. Darunter fallen sowohl die klassische Herrenmode, Smart Casual mit wachsendem Denimanteil als auch Bespoke-Kollektionen.