Esprit veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht

Screenshot ©www.esprit.de

100% nachhaltige Baumwolle bis 2021

Das Modelabel Esprit hat seinen Nachhaltigkeitsbericht 2019 veröffentlicht. Das Unternehmen wolle eine zirkuläre Modewirtschaft fördern, Nachhaltigkeit sei Teil der DNA von Esprit und bilde den Kern der Unternehmensstrategie, heißt es in einer Mitteilung. Der diesjährige Nachhaltigkeitsbericht beleuchte die langjährigen Branchenkooperationen von Esprit hinsichtlich wie Arbeitnehmerrechte, Beseitigung gefährlicher Chemikalien und Klimawandel.

Im Jahr 2012 verpflichtete sich Esprit, die Einleitung gefährlicher Chemikalien in der Lieferkette bis 2020 zu unterbinden. „Wir haben große Anstrengungen unternommen, um dieses Ziel zu erreichen, indem wir unser Abwasserprüfprogramm erweitert und Umweltprüfungen in Gewebefabriken durchgeführt haben“, berichtet das Unternehmen. Darüber hinaus habe man sich darauf konzentriert, konventionelle Kunststoffe durch nachhaltigere Alternativen zu ersetzen. Das Unternehmen will außerdem bis 2021 ausschließlich nachhaltige Baumwolle einsetzen. Heute sei es mehr als die Hälfte. Nahezu 70 der Mühlen führten Abwassertests durch, um den übermäßigen Einsatz von Chemikalien einzudämmen. Man sei stolz darauf, im Fashion Revolution Transparency Index 2019 das zweittransparenteste Modeunternehmen weltweit zu sein. Auch soziale Nachhaltigkeit spiele weiterhin eine wichtige Rolle. „Wir sind überzeugt, dass wir unser Geschäft verändern und weiterhin die Führungsrolle in der Modebranche übernehmen werden“, sagt Anders Kristiansen, CEO der Esprit Group.