Didriksons: Berlin ist eine Reise wert

©Didriksons

Guter Saisonauftakt für den Outdoorspezialisten

„Der Eröffnungstag der Panorama war überraschend gut besucht“, sagt Jan Henning, Countrymanager des Skandi-Labels und Outdoospezialisten Didriksons. Henning hatte einen Pop Up-Store während der Berlin Fashion Week angemietet und kurz entschlossen auf der PANORAMA Berlin in einem der Glaskästen auf dem Airfield ausgestellt. „Man hatte schon den Eindruck, dass eine gewisse Neugier bei den Händlern geweckt wurde und man dem neuen Standort eine Chance geben möchte. Dieser Eindruck war ab der Mittagszeit des zweiten Tages leider schon wieder verflogen und die Frequenz hat ab da sehr deutlich abgenommen. Das Konzept und die Gestaltung des Airfields ist sicher ausbaufähig und sollte vielleicht nochmal überdacht werden“, führt Henning weiter aus.

Dafür war Henning mit dem Concept Store sehr zufrieden: „An den beiden Veranstaltungsabenden konnten wir über 300 Besucher aus den Bereichen B2B und B2C bei uns begrüßen. Darunter waren auch viele Kunden und Konsumenten, die die Marke Didriksons das erste Mal oder neu entdeckt haben. Wir konnten vor Ort auch einige Händler überzeugen unsere Marke erstmals in ihr Sortiment aufzunehmen“, sagt der Manager. Auch die Kollektion, die zusammen mit den Partnern Pacemaker Products und Bergfreunde erstellt wurden seien gut angekommen. „Einige wenige Teile gingen am darauffolgenden Samstag noch online. Sonntags waren wir dann vollständig ausverkauft.“, sagt Henning.

Die Aktivitäten auf dem deutschen Markt zeigen Erfolge, denn auch mit dem bisherigen Verlauf der Orderrunde für HW 20 kann Henning sehr gut leben. „Mit den Bestandskunden können wir zum größten Teil das Ordervolumen steigern. Hinzu kommen noch viele Neukunden vor allem im Westen und Süden des Landes. Dort waren wir ja bisher nicht ganz so stark aufgestellt, wie im Norden. Das Thema Parka ist weiterhin sehr relevant und mit unseren Innovativen im Bereich Funktionalität und Nachhaltigkeit können wir vielfach punkten.“