Pitti Uomo #97 setzt neue Akzente

©FT

Stoffe, Schnitte und Stil

Casual bleibt, aber ausgerechnet zum Brexit steigt die britische Schneiderkunst, ihr Stil und Eleganz auf der Pitti wieder in der Gunst. So zeigen die Mäntel von Paltò, die Stoffe Manuel Ritz auf die Insel. Auch Carlo Pignatelli, der auf der Pitti debütierte, gibt sich britisch inspiriert. Die Liste ließe sich weiterführen. Es ist ein Hauch von Sehnsucht nach der Erneuerung des klassischen Anzugs in der Luft. Das DUST MAGAZINE etwa curatierte eine Show, um neue Antworten auf die nahe Zukunft der Formal Wear für den Every Day Man zu geben. Stichwort „Disrupt Fomals“. JOOP! tut dies mit Split Suits und Acive Elementen. Willkommen zur 97. Ausgabe der Pitti Uomo in Florenz. Auch wenn es am ersten Tag etwas gedauert hat, bis die Messe ihre gewohnte Flughöhe erreicht hat, ist die Messe gut besucht. Die Stimmung ist zwar nicht unbedingt ausgelassen, aber das Grundrauschen unter dem toskanischen blauen Winterhimmel ist doch positiv. Auch bei den deutschen Ausstellern wie Baldessarini, OLYMP oder Bugatti und HILTL spricht man von einer guten Messe.

Die Suche nach einer neuen Authentizität war überall spürbar. Nordic Folk und Country-Inspirationen sind omnipräsent. Ein weiterer Trend ist die Besinnung auf lokale Besonderheiten und den eigenen Ursprung. President’s bringt in einer Toscane Renaissance Thema lokale Muster und Farben ins Spiel. Roberto Collina zum Beispiel hat besondere Jacquards mit Aurora Borealis-Mustern entwickelt. Es geht auch um den Schulterschluss mit Nachhaltigkeitszielen. Es gibt so gut wie keinen Player, der das Thema nicht aufgegriffen hat. Beispiel Herno. Das Label hat fünf Sustainable Feature aufgezeigt, beispielsweise. Fast Five Degradable (nach fünf Jahren zersetzen sich die Stoffe bis auf den Reißverschluss) oder Nylon Recycling. Wo bleibt dabei die Modernität? Antwort: High Tech-Verarbeitungen und Layers werden mit traditionellen Stoffhüllen verbunden (zum Beispiel Palto). Minimalistische Hightech Performance bei Norse Project, die Loro-Piana-Stoffe mit Goretex Performance kombinieren.

Der Komfort-Gedanke ist ein starkes Thema in weiteren Schnitten, Jog-Bequemlichkeit und luxuriöse Softness. Und gebrushter Strick und Cord war überall zu sehen. Als Key Product wird das Overshirt zum Tausendsassa. Es ersetzt im Suiting das Jacket oder bleibt casual relaxed im Layering. Fantasie bleibt eine herausragende Botschaft bei Hemden. Florale, ornamentale und grafische Drucke zum Beispiel bei Eton, SAND oder Olymp zeigen Charakter. Die Vielseitigkeit, der visuelle Impact und die individuellen Botschaften von Florenz sollten Stimulanz für sonst auf Sicherheit bedachte Einkäufer sein.