Internationale Baumwolltagung: Passion for Cotton

©Bremer Baumwollbörse

Nachhaltigkeit und Klimawandel

Auf der inzwischen 35. Ausgabe der Internationalen Baumwolltagung Bremen im historischen Rathaus der Hansestadt (25. bis 27. März) dreht sich vieles um die Themen Nachhaltigkeit und Klimawandel, teilen die Organisatoren, die Bremer Baumwollbörse, mit. So fragt Kai Hughes, Geschäftsführender Direktor des International Cotton Advisory Committee, Washington D.C., USA, in seinem Vortrag: „Klimawandel – ein Sturm im Wasserglas?“. Es gehe darum, die Herausforderungen des Klimawandels für die Landwirtschaft und die Baumwollproduktion im Besonderen herauszuarbeiten, heißt es weiter. Darauf aufbauend sollen konkrete Handlungsansätze und Lösungen innerhalb der Baumwoll-Gemeinschaft diskutiert werden.

Dabei soll auch der Praxisbezug der Konferenz, unter anderem mit Referenten wie Andreas Streubig, Direktor Global Sustainability Hugo Boss AG, Metzingen („Das Nachhaltigkeitsprogramm von HUGO BOSS… und was unser Kunde damit zu tun hat“) und Rüdiger Senft, Leiter des Nachhaltigkeitsbereichs bei der Commerzbank, Frankfurt a.M. (Über die sich verändernde Rolle der Banken in der Finanzierung des Baumwollmarktes) nicht aus den Augen verloren werden. Neben weiteren Referenten stellt Amy Jackson, Better Cotton Initiative, London, UK, die „Women in Cotton“- Initiative der ICA Liverpool vor. Die Initiative möchte den Einfluss von Frauen in der Baumwollindustrie vergrößern und ihnen zum Beispiel durch den Aufbau von Netzwerken im Austausch eine stärkere Stimme zu verleihen. Einen Einblick in die aktuelle Entwicklung der Wertschöpfungskette von Baumwolle, Textilien und Bekleidung in Afrika gibt Navdeep Singh Sodhi, International Strategic Management Consultant der Gherzi Textile Organisation, Schweiz, in seinem Vortrag.