Kauf-lokal-Häuser: Hilfen verbessern

©KAUF LOKAL

Existenzbedrohende Lage

Die Münchner Händler, die sich in der Kauf-lokal-Aktion zusammengetan haben, wenden sich mit einem öffentlichen Brief an den bayerische Ministerpräsidenten, Dr. Markus Söder (CSU), Münchens Oberbürgermeister Reiter (SPD), um schnelle Verbesserungen der versprochenen Hilfen einzufordern. „Wir, die fünf Münchner Traditionshäuser Bettenrid, Hirmer, Hugendubel, Kustermann und Sporthaus Schuster, wenden uns – bestimmt auch stellvertretend für viele andere Familienunternehmen – in höchster Not an Sie:

Die Schließung unserer Häuser ist für uns Einzelhändler nach kurzer Zeit existenzbedrohend. Alleine bei uns fünf alteingesessenen Münchner Unternehmen sind damit über 1000 Arbeitsplätze in Gefahr. Nicht wenige unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Alleinversorger ihrer Angehörigen.“

Neben der raschen Umsetzung der bereits angekündigten Maßnahmen müssten weitere Schritte unternommen werden. Aufgrund des Lohnniveaus im Einzelhandel sollten die Prozentsätze des Kurzarbeitergeldes vorübergehend um 20 Prozentpunkte aufgestockt werden, um die Finanzierung des Lebensunterhalts der Mitarbeiter zu ermöglichen. Zudem sollten die staatlichen Bürgschaften auf 100 Prozent der zum Überleben benötigten Überbrückungskredite erstreckt werden. „Es würde bei unseren Finanzinstituten die Kreditentscheidung beschleunigen, in vielen Fällen sogar erst möglich machen. 

Veranlassen Sie die sofortige Stundung unserer Zahlungen an die Finanzbehörden und stellen Sie sicher, dass diese auch so handeln“, heißt es dazu. Auch ein ausreichend großer Fonds sollte gebildet werden, um dem aus der Krise zu verhelfen. Schließlich sollte nach der Krise auch ein Konjunkturprogramm aufgelegt werden, um der Wirtschaft die nötige Starthilfe zu geben. In dem Schreiben appellieren die Händler auch an die Vermieter, zu reagieren .

Der Brief ist unterschrieben von Nina Hugendubel (H. Hugendubel GmbH & Co. KG), Robert Waloßek (Bettenrid GmbH), Frank Troch (Hirmer GmbH & Co. KG), Caspar-Friedrich Brauckmann (F.S. Kustermann GmbH) und Flori Schuster (Sporthaus Schuster GmbH).